BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Missbrauchsvorwurf: Ermittlungen gegen Pfarrer eingestellt | BR24

© BR/Julia Müller

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat ihre Ermittlungen gegen den Pfarrer wegen Missbrauchsvorwürfen eingestellt.

Per Mail sharen
Teilen

    Missbrauchsvorwurf: Ermittlungen gegen Pfarrer eingestellt

    Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat ihre Ermittlungen gegen einen Pfarrer wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch eingestellt. Laut des Bistums nimmt der Pfarrer seinen Dienst wieder auf.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Regensburger Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen einen Priester wegen eines Missbrauchsvorwurfs eingestellt. Wie die Behörde mitteilte, hätten sich die Anschuldigungen gegen den Pfarrer nicht bestätigt. Der Pfarrer kehrt laut Bistum in seinen Dienst zurück.

    Sexueller Missbrauch nur behauptet

    Die Ermittlungen kamen ursprünglich ins Laufen, als sich eine Person Ende Juli beim Bistum Regensburg mit der Behauptung meldete, als Kind von einem Pfarrer aus dem Landkreis sexuell missbraucht worden zu sein. Das Bistum erstattete daraufhin Anzeige gegen den Pfarrer. Dieser wurde vom Dienst suspendiert.

    Pfarrer hält wieder Gottesdienste

    Laut Staatsanwaltschaft wurden im Zuge der Ermittlungen mehrere Zeugen vernommen. Diese konnten die vermeintlichen Missbrauchshandlungen jedoch nicht bestätigen. Es gab daraufhin laut Staatsanwaltschaft Zweifel an der Glaubhaftigkeit der erhobenen Anschuldigungen. Das Ermittlungsverfahren wurde deshalb eingestellt. Bistumssprecher Clemens Neck sagte auf Nachfrage des BR, dass der bisher beurlaubte Pfarrer am Wochenende wieder Gottesdienste in seiner Pfarrei halten wird.