BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Missbrauch durch Logopäden: weitere Tatverdächtige ermittelt | BR24

© BR

Seit der Festnahme eines wegen Kindesmissbrauchs verurteilten Würzburger Logopäden sind bisher 44 weitere Tatverdächtige ermittelt worden. Sie stehen im Verdacht Kinderpornografie verbreitet zu haben.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Missbrauch durch Logopäden: weitere Tatverdächtige ermittelt

Seit der Festnahme eines wegen Kindesmissbrauchs verurteilten Würzburger Logopäden sind bisher 44 weitere Tatverdächtige ermittelt worden. Sie stehen im Verdacht Kinderpornografie verbreitet zu haben. Die Fälle reichen bis nach Russland und die USA.

4
Per Mail sharen

Nach dem Kindesmissbrauch durch einen Würzburger Logopäden, konnten internationale Ermittler insgesamt 44 weitere Tatverdächtige identifizieren. Das ist das vorläufige Ergebnis umfangreicher Folgeermittlungen, zu den Kontakten und Verbindungen des Logopäden in die weltweite kinderpornographische Szene.

Tatverdächtige über Europa verteilt

Wie das bayerische Landeskriminalamt und die Zentralstelle Cybercrime Bayern nun in Bamberg mitteilten, stammen 27 der Beschuldigten aus Deutschland, aus allen Bundesländern außer Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Hessen. Außerdem gibt es 17 weitere Tatverdächtige im Ausland: Die Personen kommen aus Belgien, Frankreich, Italien, Österreich und der Schweiz. Die Ermittlungsverfahren zu diesen Tatverdächtigen seien an die dortigen Behörden weitergeleitet worden.

Ermittler finden Hinweise in Kinderporno-Foren

Darüber hinaus konnten die Ermittler nach eigenen Angaben bei vielen weiteren Nutzern von Kinderporno-Foren im Netz "vielversprechende Ansätze zu deren Identifizierung" gewinnen. Die Erkenntnisse seien an die zuständigen Behörden etwa in den USA oder Russland weitergeleitet worden.

Die Ermittlungen der Bamberger Experten hätten auch bereits geplante Missbrauchstaten verhindert, teilte die Zentralstelle Cybercrime bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg mit. So habe ein tatverdächtiger Schweizer unmittelbar vor einem weiteren geplanten Missbrauch eines fünfjährigen Kindes festgenommen werden können.

Betreiber eines Forums ermittelt

Auch die Betreiber eines Kinderpornografie-Forums seien durch die Bamberger Experten ermittelt worden. Dabei handelt es sich um einschlägig verurteilte Pädophile, die aktuell eine Haftstrafe in Wien verbüßen und aus dem Gefängnis heraus die Kinderporno-Plattform betrieben hatten.

Würzburger Logopäde rechtskräftig verurteilt

Der Würzburger Logopäde ist inzwischen rechtskräftig wegen Kindesmissbrauchs verurteilt. Die Verteidiger des 38-Jährigen zogen am Montag ihre Revision gegen die vom Landgericht Würzburg verhängte Freiheitsstrafe von elf Jahren und vier Monaten zurück.

Das Gericht hatte gegen den Mann auch ein lebenslanges Berufsverbot verhängt. Der Verurteilte hatte sich während Einzeltherapien vor allem an geistig behinderten Jungen vergangen und die Taten gefilmt. Die Taten wurden zwischen 2012 und 2019 unter anderem auch in zwei evangelischen Kitas begangen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!