BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Mindestens 20 Corona-Infizierte nach illegaler Oktoberfest-Party | BR24

© BR/Kathrin Unverdorben

Nach einer illegalen Party mit bis zu 150 Gästen im niederbayerischen Bodenkirchen sind bereits 20 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte das Landratsamt Landshut mit.

13
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Mindestens 20 Corona-Infizierte nach illegaler Oktoberfest-Party

Niederbayern hat offenbar einen neuen Corona-Hotspot. Ausgangspunkt ist eine illegale Party Anfang Oktober in Bodenkirchen im Landkreis Landshut. Mindestens 120 Gäste sollen dort gewesen sein, bei Live-Band, Tanz und Bier vom Fass.

13
Per Mail sharen

Nach einer illegalen Party mit bis zu 150 Gästen im niederbayerischen Bodenkirchen sind bereits 20 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es handele sich dabei um Frauen und Männer zwischen 25 und 32 Jahren, teilte das Landratsamt Landshut mit. Das Gesundheitsamt versuche jetzt, weitere Partygäste aufzuspüren und Infektionsketten zu unterbrechen.

Bis zu 150 Teilnehmer bei illegaler Party

Zu der als "Oktoberfest" deklarierten Party in der Maschinenhalle eines Bauernhofes hatten drei Geschwister eingeladen. Zu Bier vom Fass und einer Live-Band feierten und tanzten am 3. Oktober mindestens 120, womöglich gar 150 Menschen, heißt es.

Das Gesundheitsamt erfuhr erst an diesem Dienstag von dem Fest, konnte aber binnen eines Tages bereits 20 Infektionen bestätigen. "Bekannt ist derzeit, dass sich unter anderem eine Hausärztin aus der Region mit dem Covid-19-Virus infiziert hat - sie war von Teilnehmern an der nicht genehmigten Party in Bodenkirchen für Corona-Tests aufgesucht worden."

Party-Veranstalter forderten Gäste zum Stillschweigen auf

Das Landratsamt hat ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die drei Veranstalter der Feier eingeleitet, die der Behörde zufolge zunächst Druck auf die Gäste ausgeübt hatten, um so einen "Mantel des Schweigens" auszubreiten. Die Verantwortlichen rufen nun alle Beteiligten auf, sich unbedingt an das Gesundheitsamt zu wenden. Dies gelte auch für Teilnehmer, die aus dem Landkreis Mühldorf angereist waren.

Bürgermeisterin von Bodenkirchen appelliert an Vernunft

Bodenkirchens 1. Bürgermeisterin Monika Maier erklärte, sie sei "geschockt über die gestiegenen Infektionszahlen" in ihrer Gemeinde. Sie rief die Bürger dazu auf, Vernunft und Geduld walten zu lassen und die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten: "Wir müssen jetzt durchhalten", betonte sie und mahnte, dass sich jeder, gerade auch junge Leute, bewusst sein müssten, dass man auch für den Schutz der Mitmenschen verantwortlich sei.

Landrat: Oktoberfest-Partygäste schaden Menschen in der Region

Landrat Peter Dreier erklärte in einer ersten Reaktion auf diese Corona-Nachricht, dass er aufgrund der langen Dauer der Pandemie grundsätzlich Verständnis habe für das Bedürfnis junger Leute, wieder große Feiern zu erleben. Aber die Zeiten seien halt äußerst schwierig. Es dürften zwar Veranstaltungen stattfinden, aber sie müssten unbedingt zusammen mit einem angemessenen Hygiene-Plan genehmigt werden und diese Pläne müssten dann auch eingehalten werden.

Wo sich Leute so grob gegen alle Vernunft und jedes Verantwortungsbewusstsein verhielten, wie es in Bodenkirchen geschehen sei, müsse ihnen auch klar gemacht werden, dass sie damit auch allen Menschen in der Region schadeten - und dass ihr Verhalten Auswirkungen auf die übrige Bürgerschaft und auf deren Möglichkeiten habe, zum Beispiel Hochzeiten und private Feiern abzuhalten.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!