BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Millionärin kassierte 40.000 Euro Hartz-IV-Leistungen | BR24

© BR/Torsten Thierbach
Bildrechte: adpic/M.Baumann

Sie besitzt Immobilien im Wert von über einer Million Euro, hat aber gleichzeitig tausende Euro an Hartz-IV-Leistungen erhalten. Ein Schöffengericht in Landsberg verurteilte eine Betrügerin deswegen heute zu einer Bewährungsstrafe von 16 Monaten.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Millionärin kassierte 40.000 Euro Hartz-IV-Leistungen

Sie besitzt Immobilien im Wert von über einer Million Euro, hat aber gleichzeitig tausende Euro an Hartz-IV-Leistungen erhalten. Ein Schöffengericht in Landsberg verurteilte eine Betrügerin deswegen heute zu einer Bewährungsstrafe von 16 Monaten.

1
Per Mail sharen
Von
  • Torsten Thierbach

In Landsberg am Lech wurde heute eine Frau verurteilt - wegen gewerbsmäßigen Betrugs. Die Frau hatte eingeräumt beim Jobcenter falsche Angaben gemacht und ihre wahren Besitzverhältnisse verschwiegen zu haben. Anschließend bekam sie tausende Euro an Hartz-IV-Leistungen. Insgesamt vier Mal kam sie damit durch, kassierte auf diese Weise fast 40.000 Euro. Beim fünften Antrag flogen ihre Falschangaben auf.

Betrügerin muss erhaltene Leistungen zurückzahlen

Die Frau ist durchaus vermögend und besitzt Immobilien im Wert von mehr als einer Million Euro. Dies hatte sie aber nicht angegeben. Ein Landsberger Schöffengericht verurteilte sie deshalb am Mittwoch zu einer Bewährungsstrafe von 16 Monaten. Wegen ihrer Besitzverhältnisse hätten ihr laut Gericht keine Sozialleistungen zugestanden. Jetzt muss sie unter anderem das erhaltene Hartz-IV-Geld zurückzahlen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!