Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Metropolregion Nürnberg: Gemeinden unterzeichnen Fairtrade-Pakt | BR24

© BR

34 Landkreise und Kommunen der Metropolregion Nürnberg wollen künftig fair einkaufen. Dazu haben sie heute in Bamberg einen sogenannten Fair-Trade-Pakt unterzeichnet.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Metropolregion Nürnberg: Gemeinden unterzeichnen Fairtrade-Pakt

Künftig wollen 34 Landkreise und Gemeinden in der Metropolregion Nürnberg fair einkaufen. Dazu haben sie heute in Bamberg einen sogenannten Fairtrade-Pakt unterzeichnet.

Per Mail sharen
Teilen

Am Dienstag kamen Vertreter der Landkreise und Kommunen in Bamberg zusammen, um einen Pakt zur nachhaltigen Beschaffung zu unterzeichnen. 34 Landkreise und Kommunen wollen sich daran beteiligen und künftig einen größeren Teil ihrer Waren fair beschaffen.

Acht Millionen Euro für faire Produkte

Bislang beschaffen in der Metropole nur 28 Prozent der Kommunen faire Produkte und berücksichtigen Sozial- und Umweltstandards. Das wollen die Unterzeichner mit dem Pakt ändern. Als erstes Ziel haben sie sich vorgenommen, 2020 acht Millionen Euro für die Beschaffung von fairen Produkten auszugeben.

Metropolregion Nürnberg ist Fairtrade-Vorreiter

Die Metropolregion Nürnberg ist deutschlandweit die erste zertifizierte Fairtrade-Metropole, deren Kommunen und Landkreise sich dem Fairen Handel verpflichtet fühlen. Kommunen erteilen laut der Metropolregion Nürnberg bundesweit jährlich öffentliche Aufträge in Höhe von mehr als 300 Milliarden Euro. Sie beschaffen etwa Arbeitskleidung für die Feuerwehr, Spielgeräte für Kitas, Natursteine für öffentliche Plätze oder Computer für die Verwaltung.

"Eine wichtige Vorbildfunktion"

Mit der Einkaufspraxis und der verantwortungsvollen Verwendung von öffentlichen Mitteln haben die Kommunen" eine wichtige Vorbildfunktion", so Andreas Starke, Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Stadt Bamberg.