| BR24

 
 

Bild

Beschmierte "Menschenrechts-Bank" in Murnau
© BR/Thomas Schustereder

Autoren

Martin Breitkopf
© BR/Thomas Schustereder

Beschmierte "Menschenrechts-Bank" in Murnau

Die "Menschenrechts-Bänke" in Murnau sind Opfer von Schmierereien geworden. Unbekannte haben fünf der sieben Bänke besprüht und bemalt.

Menschenrechtsartikel auf Asyl übermalt

Artikel 14, der Menschenrechtsartikel auf Asyl, wurde zum Beispiel mit schwarzer Farbe übermalt. Auf einer anderen Bank, auf der die Schüler Artikel 3 – jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit – in die Holzlatten eingebrannt hatten, wurde nur das Wort "Sicherheit" unkenntlich gemacht.

Bürgermeister spricht von "politisch motiviertem Vandalismus"

Murnaus Bürgermeister Rolf Beuting (ödp) zeigte sich in einer ersten Stellungnahme erschüttert über die Schmierereien und spricht von "politisch motiviertem Vandalismus". Er sei schockiert, dass es Menschen gäbe, denen gesellschaftlichen Grundwerte so wenig bedeuten, sagte er dem Bayerischen Rundfunk.

Grundrechte der Menschenrechtscharta verewigt

"Gerade in Zeiten, in denen nationalistische Bewegungen aufleben, verspreche ich, dass wir diese Menschenrechts-Bänke immer und immer wieder reinigen und erneuern werden", sagte Beutin. Wann dies soweit ist und wer hinter der Tat steckt, ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bänke von Murnauer Schülern gestaltet

Die Bänke waren erst vor drei Wochen in einer Kunstaktion von Murnauer Schülern gestaltet worden und anlässlich der "langen Nacht der Demokratie" in Murnaus Fußgängerzone aufgestellt worden. Auf jeder der Bänke steht ein Artikel der Grundrechte der Menschenrechtscharta, die in diesem Jahr 70. Jubiläum feiert.

Demo für Menschenrechte in Murnau.

Demo für Menschenrechte in Murnau.

Autoren

Martin Breitkopf

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern vom 08.10.2018 - 06:30 Uhr