BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Menschenketten auf Brücken: 500 Teilnehmer bei Verdi-Warnstreik | BR24

© BR/ Anne-Lena Schug

Die Gewerkschaft Verdi hat in der laufenden Tarifrunde im öffentlichen Dienst für Montag auch in der Oberpfalz zum Warnstreik aufgerufen.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

Menschenketten auf Brücken: 500 Teilnehmer bei Verdi-Warnstreik

In Regensburg fiel wegen des Verdi-Warnstreiks die Müllabfuhr aus und auch die Hallenbäder waren geschlossen. Von der Streiks betroffen war auch das Landratsamt, die Sparkasse, das Jobcenter und das Bezirksklinikum.

5
Per Mail sharen
Von
  • Anne-Lena Schug

In Regensburg haben sich wegen eines Verdi-Warnstreiks am Montag auf dem Eisernen Steg, der Steinernen Brücke und der Eisernen Brücke drei parallele Menschenketten gebildet. Laut Verdi-Sprecherin Kathrin Birner beteiligten sich in Regensburg rund 500 Mitglieder an dem Streik. Die Streikenden wollen den Druck auf die Arbeitgeber vor der dritten Verhandlungsrunde erhöhen. Das Angebot aus den ersten beiden Verhandlungsrunden sei laut Birner eine "Nullnummer" und "nicht akzeptabel" gewesen.

Keine Einschränkung bei Kinderbetreuung

"Wir hoffen, dass dieses Signal ankommt, sodass die Arbeitgeber verstehen, dass sie uns nicht nur mit Klatschen abspeisen können, sondern sie dringend nachbessern müssen", so die Verdi-Sprecherin im BR-Interview. Wegen des Warnstreiks blieben das West- und das Hallenbad in Regensburg den ganzen Tag geschlossen. Außerdem kam es bei der Müllabfuhr in Regensburg zu Verzögerungen. Einschränkungen in der Kinderbetreuung gab es laut Birner nicht.

Mehr Lohn im öffentlichen Dienst

Die Gewerkschaft Verdi fordert für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen eine Lohnerhöhung von 4,8 Prozent, mindestens jedoch 150 Euro und die Anhebung der Azubi-Vergütung um 100 Euro für den gesamten öffentlichen Dienst. In den ersten beiden Verhandlungsrunden hatten die Arbeitgeber aus Sicht von Verdi kein passendes Angebot gemacht. Die dritte Verhandlungsrunde findet am Freitag und Samstag in Potsdam statt.

Etliche Betriebe in Regensburg betroffen

Diese Dienststellen und Betriebe in Regensburg waren laut Verdi zum Warnstreik aufgerufen: Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung, Landratsamt Regensburg, Stadt Regensburg mit sämtlichen Ämtern (wie Gartenamt, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Fuhramt, Klärwerk, Kanalunterhalt, Planungs- und Baureferat, Bauhöfe, Innere Verwaltung, Sozial- und Erziehungsdienst usw.), das Stadtwerk.Bäder und Freizeit, REWAG, Regensburg Netz GmbH, Markt Lappersdorf, Sparkasse Regensburg, medbo Regensburg, Jobcenter Regensburg. Zusätzlich sind die Beschäftigten der Agentur für Arbeit Regensburg mittags zu einer aktiven Mittagspause aufgerufen.

Aktive Mittagspause in Weiden

In Weiden ist eine Kundgebung im Rahmen einer "aktiven Mittagspause" vor der Max-Reger-Halle geplant. Es beteiligen sich laut Verdi die Stadtwerke Weiden, die Max-Reger-Halle Weiden, die Kliniken Nordoberpfalz AG, die Sparkasse Oberpfalz Nord, die Agentur für Arbeit Weiden und das Jobcenter Weiden-Neustadt an der Waldnaab sowie die Stadt Weiden in der Oberpfalz, die Stadt Tirschenreuth, die Stadtwerke Tirschenreuth und der Markt Wernberg-Köblitz.

© BR/ Anne-Lena Schug

Verdi-Kundgebung in Regensburg

© BR/ Anne-Lena Schug

In Regensburg gab es auf der Steinernen Brücke und der Eisernen Brücke drei parallele Menschenketten.

© BR/ Anne-Lena Schug

In Regensburg gab es auf der Steinernen Brücke und der Eisernen Brücke drei parallele Menschenketten.

© Kathrin Birner

Verdi-Menschenkette auf der Steinernen Brücke

© Alexander Gröbner

"Aktive Mittagspause" vor der Max-Reger-Halle in Weiden i. d. OPf.

© Monika Selch

Die Beschäftigten der Frühschicht im Krankenhaus Kemnath wollen sich nicht mit Applaus zufrieden geben

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!