BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Kampf gegen Schleuser: Polizeikontrolle an der A3 | BR24

© BR/Anne-Lena Schug

Mit einer groß angelegten Kontrollaktion ist die Bundespolizei im bayerisch-österreichischen Grenzraum bei Pocking (Lkr. Passau) gegen Schleuserkriminialität vorgegangen.

15
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kampf gegen Schleuser: Polizeikontrolle an der A3

Immer wieder werden Menschen illegal nach Deutschland eingeschleust. Vor wenigen Wochen erst hatten Bundespolizisten bei Passau elf Afghanen in einem Kühllaster entdeckt. Mit großen Kontrollen geht die Bundespolizei gegen Schleuserkriminalität vor.

15
Per Mail sharen
Teilen

Mit einer groß angelegten Kontrollaktion ist die Bundespolizei im bayerisch-österreichischen Grenzraum bei Pocking (Lkr. Passau) gegen Schleuserkriminalität vorgegangen. Dabei haben die Beamten mehr als 60 Lastwagen intensiv kontrolliert, unter anderem wurden auch Personensuchhunde eingesetzt.

Diesmal kein Treffer bei der Fahndung

Einen "Treffer" landeten die Bundespolizisten nicht - trotzdem sollen derartige Kontrollen künftig öfter durchgeführt werden. "Wir haben Erkenntnisse, dass immer wieder Personen in Lastwagen versteckt über die Grenze gebracht werden", erklärt Stephan Schrottenbaum, Leiter der Bundespolizeiinspektion in Passau. Allerdings sei die Fahndung angesichts der Zahl von gut 5.000 Lastwagen, die jeden Tag die Kontrollstelle an der A3 passieren, schwer.

Elf Menschen im Kühllaster entdeckt

Zuletzt hatten Bundespolizisten zwischen Weihnachten und Neujahr an der Raststätte Donautal bei Passau in einem Kühllaster elf Menschen aus Afghanistan entdeckt. Der Fahrer hatte ihr Klopfen bemerkt. Er gab an, nichts von den blinden Passagieren in seinem Lkw gewusst zu haben. Außerdem berichten immer wieder Flüchtlinge, die von der Bundespolizei aufgegriffen werden, sie seien in Lastwagen über die Grenze geschleust worden.

Schwerkriminelle Schleuserstrukturen

"Dahinter stecken schwerkriminelle Strukturen", so Polizeidirektor Schrottenbaum. Die Schleuser schlitzen beispielsweise Lkw-Planen auf oder bestechen ausländische Zollbeamte, um Flüchtlinge in den Laderäumen zu verstecken. Dort reisen sie unter Lebensgefahr oft tagelang durch Europa.

© BR

Auf der Suche nach illegalen Flüchtlingen, die von Schleusern auf Lastwagen transportiert werden, hat die Polizei heute eine aufwändige Schwerpunktkontrolle im niederbayerischen Pocking durchgeführt. BR-Reporter Riedl hat die Aktion vor Ort verfolgt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!