BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Mehrheit der Bayern ist gegen Silvesterfeuerwerk | BR24

© BR

Eine knappe Mehrheit der Bayern ist für ein generelles Böllerverbot. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für BR24.

215
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mehrheit der Bayern ist gegen Silvesterfeuerwerk

Über die Hälfte der Bayern hält ein generelles Verbot von Silvesterfeuerwerk für sinnvoll. Das hat eine Civey-Umfrage für BR24 ergeben. Aufgeschlüsselt nach Alter, Geschlecht und Parteizugehörigkeit gibt es aber deutliche Unterschiede.

215
Per Mail sharen
Teilen

Knapp 52 Prozent der Bayern (51,7 Prozent) finden ein generelles Feuerwerksverbot an Silvester gut. Lediglich etwas über 41 Prozent haben sich in einer repräsentativen Civey-Umfrage für BR24 dagegen ausgesprochen. Gut sieben Prozent der Befragten waren unentschieden in dieser Frage.

Zustimmung zu Feuerwerksverbot wächst mit dem Alter

Je älter die Befragten sind, desto negativer stehen sie dem Silvesterfeuerwerk gegenüber. Während sich nur 44 Prozent der 18- bis 29-Jährigen für ein Verbot aussprachen, waren es bei den über 65-Jährigen fast 61 Prozent. In der Altersgruppe der 30- bis 65-Jährigen ist die Verteilung dagegen fast ausgewogen – die Zahl der Verbotsbefürworter ist leicht in der Unterzahl.

Auch das Geschlecht spielt eine Rolle. Während bei den Frauen über 54 Prozent der Befragten für ein Verbot von Silvesterfeuerwerk sind, sind es bei den Männern nur gut 49 Prozent.

Weltanschauung spielt beim Feuerwerk eine Rolle

Aber nicht nur Alter und Geschlecht lassen Rückschlüsse darauf zu, wie jemand zum Silvesterfeuerwerk steht.

Während deutlich mehr Anhänger von Grünen (71,1 Prozent) , SPD (64,6 Prozent) und Linken (65,7 Prozent) ein Verbot befürworten, wollen es Menschen die CSU (45,2 Prozent für ein Verbot), FDP (45 Prozent) und AfD (35,7 Prozent) nahe stehen, eher jedem selbst überlassen, ob er Feuerwerkskörper zündet.

Umweltschutz: Freiwillig verzichten deutlich mehr auf ein Silvesterfeuerwerk

Noch deutlicher fallen die Antworten aus, wenn es um das persönliche Verhalten geht. Fast 65 Prozent der Befragten verzichten aus Umwelt- und Klimaschutzgründen auf ein Silvesterfeuerwerk – 31 Prozent wollen sich dadurch aber nicht den Spaß am Böllern verderben lassen.

Auch hier wächst mit dem Alter die Bereitschaft zu Verzicht: von gut 50 Prozent bei den 18 bis 29-Jährigen bis auf gut 78 Prozent bei den über 65-Jährigen. Frauen im Schnitt noch häufiger als Männer.

Die Civey-Umfrage

Die genauen Fragestellungen der bevölkerungsrepräsentativen Umfrage lauteten: "Halten Sie ein generelles Verbot von Silvesterfeuerwerk für sinnvoll?", mit den Antwortmöglichkeiten "Ja, auf jeden Fall", "Eher ja ", "Unentschieden", "Eher nein", "Nein, auf keinen Fall" und “Verzichten Sie an Silvester aus Umwelt- und Klimaschutzgründen auf das Zünden von Feuerwerkskörpern?“ mit der gleichen Auswahl an Antworten.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey berücksichtigte für das Gesamtergebnis die Antworten von rund 7.000 in Bayern lebenden Teilnehmern. Das Gesamtergebnis ist repräsentativ für die bayerische Bevölkerung ab 18 Jahren. Der statistische Fehler der Gesamtergebnisse beträgt 2,5 Prozentpunkte. Der Befragungszeitraum war vom 06. bis zum 19. Dezember 2019.

Alle Teilnehmer haben unter anderem Daten wie Alter, Geschlecht und Wohnort angegeben und wurden registriert und verifiziert. Civey korrigiert Verzerrungen durch ein mehrstufiges Gewichtungsverfahren. Zusätzliche Informationen zur Methodik finden Sie auf Civey.com und im Civey-Whitepaper.