| BR24

 
 

Bild

Die Polizei hat unter anderem in Marktleuthen mehrere Wohnhäuser durchsucht,
© News5

Autoren

Andi Ebert
© News5

Die Polizei hat unter anderem in Marktleuthen mehrere Wohnhäuser durchsucht,

Im Zusammenhang mit dem Fall Peggy hat die Polizei mehrere Wohnhäuser durchsucht. Medienberichte, wonach ein Mann ein Geständnis abgelegt hat, dementierte Polizeisprecher Jürgen Stadter am Morgen. "Es sitzt niemand in Haft", so Stadter. Richtig sei aber, dass die "Soko Peggy" mehrere Vernehmungen in dem Fall durchgeführt habe.

Polizei mit Großaufgebot in Lichtenberg und Marktleuthen

In Lichtenberg (Lkr. Hof) und Marktleuthen (Lkr. Wunsiedel) wurden mehrere Wohnungen durchsucht. Die Polizei war gestern mit einem Großaufgebot vor Ort, sperrte teilweise Straßen und riegelte Zugänge zu Wohnanwesen ab. Im Laufe des Tages will die Polizei Einzelheiten bekannt geben.

Stichwort: Fall Peggy

Die damals neunjährige Peggy war im Mai 2001 spurlos verschwunden. Im Juli 2016 wurden Knochenreste von dem Mädchen an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze gefunden. Die "Soko Peggy" kam nie zum Stillstand, immer wieder verfolgten die Ermittler neue Spuren. Einen Täter kann die Polizei allerdings bis heute nicht präsentieren.

Polizeieinsatz im Fall Peggy

Polizeieinsatz im Fall Peggy