BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Mehr Kitas wegen Covid-19-Fällen geschlossen | BR24

© BR24
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Monika Skolimowska

Die Inzidenzzahlen steigen weiter und das macht sich besonders in den Krankenhäusern bemerkbar. Auch in Bayern sind immer mehr Intensivbetten belegt.

28
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mehr Kitas wegen Covid-19-Fällen geschlossen

Bei Symptomen: Testen. Das heißt es mittlerweile auch für Kleinkinder, die eine Kindertagesstätte besuchen. In Bayern ist die Zahl der wegen Covid-19 Fällen geschlossenen Kitas inzwischen leicht angestiegen. Die meisten davon sind in München.

28
Per Mail sharen
Von
  • Maren Breitling

Die Zahl der infizierten Kinder bis 14 Jahre hat sich laut RKI in den vergangenen vier Wochen bundesweit in etwa verdoppelt auf gut 100 Fälle pro 100.000 Einwohner. Denn: Seit zwei Wochen werden Kita-Kinder auf Corona getestet, wenn sie Symptome haben. Die Sorge ist groß, dass sich Corona-Mutanten innerhalb der Kindergärten ausbreiten. Das ist in einigen Kitas aber schon der Fall.

Der Horror für viele Eltern – die Kindertagesstätte ruft an, weil die Gruppe des eigenen Kindes geschlossen werden muss. Ein anderes Kita-Kind oder ein Erzieher haben sich mit Covid-19 angesteckt. Jetzt muss die ganze Gruppe in Quarantäne, in manchen Fällen sogar die ganze Einrichtung. So geht es momentan einigen in Bayern, denn die Zahl der wegen Covid-19 Fällen geschlossenen Kindertagesstätten ist leicht angestiegen.

Schließungen leicht angestiegen – München am stärksten betroffen

Derzeit sind bayernweit mehr als 357 Kindertageseinrichtungen komplett oder teilweise geschlossen, teilte das Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks mit. Das ist bei knapp 10.000 Kindertageseinrichtungen in Bayern ein Anteil von 3,64 Prozent (Stand 19.03.). In den meisten Fällen, also 292 Kitas, sind laut Ministerium nur einzelne Gruppen geschlossen. 65 Kitas sind vollständig geschlossen.

Im aktuellen Kindergartenjahr lagen die Schließungen laut Ministerium dauerhaft bei rund einem Prozent. Inzwischen ist aber eine leichte Steigung zu verzeichnen. Die Stadt München hat mit 56 geschlossenen Kitas die mit Abstand meisten Schließungen zu verzeichnen.

Kita-Kinder müssen bei laufender Nase getestet werden

Obwohl viele Eltern seit einem Jahr mit diesem Anruf rechnen, ist es doch eine Überraschung: Sie müssen bei Covid-19-Fällen dann in ihrer Kita mit Betreuung und Tests viel organisieren. Hinzu kommt, dass seit zwei Wochen auch Kinder mit leichten Erkältungssymptomen in Bayern nur noch mit negativem Corona-Test in die Kita dürfen. Der Grund dafür ist die Sorge, dass sich Corona-Mutanten ausbreiten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!