BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Mehr Filme aus Franken? | BR24

© BR

Ziel des Symposium ist es, die eigenen regionalen, kreativen Kräfte vorzustellen, untereinander zu vernetzen und Lösungen für die Herausforderungen zu erarbeiten. Gleichzeit sollen Netzwerke aufgebaut werden.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Mehr Filme aus Franken?

Der Franken-Tatort hat eine große Fan-Gemeinde. Wie kann aber die Region noch attraktiver für Filmschaffende werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich derzeit ein Symposium zur Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region.

3
Per Mail sharen
Teilen

Franken ist nicht Hollywood oder München, aber Filme werden auch hier gedreht: Studierende der Technischen Hochschule Nürnberg drehen regelmäßig Musikvideos, Animations- und Kurzfilme, präsentieren sie Profis und bekommen anschließend einen Job in der Filmbranche. Auch der Franken-Tatort beweist, dass Filme aus der Region erfolgreich sein können.

Filmkultur wird gepflegt

In Nürnberg lockt Deutschlands größtes Multiplexkino Publikum vor die Leinwände. Zudem sorgen zahlreiche Programmkinos in Städten wie Nürnberg, Erlangen und Fürth dafür, dass Filmliebhaber Leinwandkunst abseits der großen Blockbuster auf ihre Kosten kommen. Hinzu kommen die über Franken hinaus renommierten Festivals, wie die Hofer Filmtage oder das Internationale Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte.

© BR/Eberlein

9. Symposium zur Kultur-und Kreativwirtschaft im historischen Rathaussaal

Wie können mehr Filme aus Franken kommen? Welche Voraussetzungen braucht die Filmwirtschaft dafür? Diesen Fragen geht ein Symposium in Nürnberg nach, an dem auch der Bayerische Rundfunk beteiligt ist. Auf dem Podium diskutieren unter anderem Bettina Ricklefs vom Programmbereich Spiel-Film-Serie des BR, Anja Metzger vom FilmFernsehFonds Bayern und Thorsten Schaumann, Leiter der Internationalen Hofer Filmtage über diese Fragen.

Symposium zur Kultur- und Kreativwirtschaft

Kunst- und Kulturschaffende und damit auch Filmemacher sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region. Deshalb veranstaltet die Metropolregion jedes Jahr ein Symposium zur Kultur- und Kreativwirtschaft, auch um Netzwerke aufzubauen. So gab es im vergangenen Jahr beispielsweise eine ähnliche Veranstaltung für Werbeschaffende, im Jahr davor eine zum Presse- und Rundfunkmarkt.