BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Mehr Corona-Fälle in München: Ab sofort verschärfte Regeln | BR24

© BR/Birgit Grundner

In München stecken sich immer mehr Menschen mit Corona an. Am Montag lag der Inzidenzwert bei 50,6, gestern meldete das Robert-Koch-Institut schon 53,7. Seit Mittwoch gelten schärfere Regeln. Die Testkapazität auf der Theresienwiese wird ausgeweitet.

24
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mehr Corona-Fälle in München: Ab sofort verschärfte Regeln

In München stecken sich immer mehr Menschen mit Corona an. Am Montag lag der Inzidenzwert bei 50,6, gestern meldete das Robert-Koch-Institut schon 53,7. Seit Mittwoch gelten schärfere Regeln. Die Testkapazität auf der Theresienwiese wird ausgeweitet.

24
Per Mail sharen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in der bayerischen Landeshauptstadt München steigt weiterhin stark an. Deshalb gelten seit Mittwoch in München wieder strengere Corona-Regeln. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 53,7 und damit über dem Grenzwert.

Die folgenden verschärften Corona-Maßnahmen gelten nun bis einschließlich 27. Oktober:

Maskenpflicht in der Münchner Innenstadt

Von neun bis 23 Uhr gilt wieder eine Maskenpflicht in Teilen der Innenstadt - konkret in der kompletten Fußgängerzone, einschließlich Schützenstraße, Stachus, Marienplatz, Sendlinger Straße und Sendlinger-Tor-Platz sowie auf dem Viktualienmarkt und auf den Gehwegen im Tal.

Private Treffen mit fünf Personen

Treffen sind - egal ob privat, im Freien oder an einem Lokaltisch - nur noch mit bis zu fünf Personen oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands, Partnern, Verwandten "in gerader Linie", Geschwistern und Angehörigen eines weiteren Hausstands erlaubt.

Weniger Personen bei Feiern

An Veranstaltungen wie Hochzeiten, Beerdigungen oder Vereinssitzungen dürfen in geschlossenen Räumen weiterhin 25 Personen teilnehmen. Unter freiem Himmel dürfen es aber nur noch 50 - also halb so viele wie momentan - sein.

Kein Alkohol nach 22 Uhr, an Hotspots auch am Wochenende

In der Gastronomie gilt ein Alkohol-Ausschankverbot nach 22 Uhr. Außerdem wird an den Wochenenden an den bekannten "Hotspots" Baldeplatz, Gärtnerplatz, Gerner Brücke, Wedekindplatz sowie an den Isarauen zwischen Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke wieder ein nächtliches Alkoholverbot ausgesprochen. Das betrifft den "To Go"-Verkauf ab 21 Uhr und den Konsum ab 23 Uhr bis sechs Uhr früh.

Keine Veränderungen bei Schulen und Kinderbetreuung

An den Schulen und bei der Kinderbetreuung bleibt es wie bisher bei "Stufe Gelb". Hier sei "derzeit kein erhöhtes Ausbruchsgeschehen zu verzeichnen", heißt es bei der Stadt. Aktuell sind 39 von rund 5.000 Schulklassen und 30 von 4.500 Kinderbetreuungsgruppen in Quarantäne.

Stadt weitet Testkapazität auf Theresienwiese aus

Die Kapazitäten der Corona-Testation auf der Theresienwiese werden noch einmal ausgeweitet. Ab heute können in der Station bis zu 1.300 Tests und ab Montag sogar bis zu 1.500 Tests durchgeführt werden. Bisher waren maximal 1.000 möglich.

Münchnerinnen und Münchner können nach vorheriger Online-Terminvereinbarung immer montags bis freitags zwischen acht und 20 Uhr sowie samstags und sonntags zwischen acht und 17 Uhr Abstriche machen lassen. Das Angebot ist kostenlos.

© BR24

In München sind schärfere Corona-Regeln in Kraft getreten. Auf den Punkt gebracht: Wer darf sich mit wem treffen und wenn ja, wie viele?

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!