BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Mehr als 30 Missbrauchsopfer in fränkischem Wassersportverein | BR24

© BR

Das Amtsgericht Ansbach erließ außer dem Haftbefehl auch mehrere Durchsuchungsbeschlüsse. Inzwischen ist von mehr als 30 Opfern die Rede.

1
Per Mail sharen

    Mehr als 30 Missbrauchsopfer in fränkischem Wassersportverein

    Nach der Festnahme wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs geht die Staatsanwaltschaft Ansbach inzwischen von mindestens 30 Opfern aus. Das haben Zeugenhinweise ergeben. Im Mittelpunkt: ein ehemaliger Jugendleiter eines Wassersportvereins.

    1
    Per Mail sharen

    Nach Berichten über die Festnahme hätten sich zahlreiche Zeugen gemeldet, die wiederum andere mögliche Opfer benannten, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Michael Schrotberger dem Bayerischen Rundfunk auf Nachfrage. Daher gehen die Ermittler inzwischen von mindestens 30 Opfern aus. Den potenziellen Tatzeitraum konkretisierte der Sprecher der Staatsanwaltschaft auf die vergangenen 29 Jahre: Der 56-Jährige habe seine Tätigkeit als Jugendleiter in dem Wassersportverein im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen 1991 begonnen.

    Festnahme und Durchsuchungen

    Der Mann war vor einer Woche festgenommen worden, nachdem erste Ermittlungen auf eine Anzeige hin den Verdacht des sexuellen Missbrauchs von Jungen und männlichen Jugendlichen bekräftigt hatten. Die Opfer waren den Ermittlern zufolge etwa elf bis 17 Jahre alt. Das Amtsgericht Ansbach erließ außer dem Haftbefehl auch mehrere Durchsuchungsbeschlüsse.

    Weitere Zeugen gesucht

    Mögliche weitere Geschädigte bittet die Staatsanwaltschaft weiterhin, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken zu melden. Die Telefonnummer lautet 0911 2112-3333.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!