Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Medienberichte: Manfred Weber wird EVP-Spitzenkandidat | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© dpa/Sven Hoppe

Hat gute Chancen Nachfolger des scheidenden EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zu werden: der Niederbayer Manfred Weber (CSU).

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Medienberichte: Manfred Weber wird EVP-Spitzenkandidat

Der CSU-Politiker Manfred Weber aus Wildenberg im Kreis Kelheim geht als Spitzenkandidat der konservativen EVP in die Europawahl. Das berichten verschiedene Medien.

Per Mail sharen

Der niederbayerische CSU-Politiker Manfred Weber hat angeblich die Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), um Spitzenkandidat der konservativen EVP bei der Europawahl im kommenden Jahr zu werden. Das berichten mehrere Medien. Merkels Sprecher wollte das nicht bestätigen.

Merkel als prominente Unterstützerin

Bundeskanzlerin Merkel unterstütze die Kandidatur von Manfred Weber aus Wildenberg im Kreis Kelheim. Das berichten der "Focus" und die "Passauer Neue Presse" übereinstimmend. Merkels Sprecher Steffen Seibert wollte das nicht bestätigen und verwies auf Merkels Aussage von voriger Woche, dass noch keine Entscheidung gefallen sei. Vor einigen Tagen hatte sich auch EU-Kommissar Günther Oettinger für Weber ausgesprochen. Weber selbst äußerte sich noch gestern Nachmittag bei einem Termin in Bad Abbach ausweichend:

"Die Gespräche laufen, dann schauen wir mal, was passiert."

Weber als Juncker-Nachfolger?

Der 46-jährige Weber ist stellvertretender CSU-Vorsitzender. Er wird als Nachfolger von EU-Kommissions-Präsident Jean-Claude Juncker gehandelt. Die Spitzenkandidatur für die EVP bei der Europawahl wäre der erste Schritt dorthin.

Mehr zum Thema
  • "Niederbayerntour"-Radweg ist offiziell eröffnet
  • Oettinger spricht sich für Weber aus
  • Weber äußert sich zu EU-Kommisionspräsidentschaft
Autor
  • Tobias Dörges
Schlagwörter