BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/NurPhoto/Michal Fludra
Bildrechte: picture alliance/NurPhoto/Michal Fludra

Dank des Eingreifens dreier Angestellter einer McDonald's-Filiale hat sich in Hof eine Schwangere vor einem gewalttätigen Mann retten können.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

McDonald's-Mitarbeiterinnen retten Schwangere vor Gewalttäter

Die Polizei prüft eine Belobigung wegen Zivilcourage: Drei Mitarbeiterinnen von McDonald's haben eine Schwangere aus den Fängen eines gewalttätigen Mannes befreit. Er hatte das Opfer in der Warteschlange einer Hofer Filiale geschlagen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Thorsten Gütling
  • Simon Trapp

Dank des beherzten Eingreifens dreier Frauen hat sich in Hof eine schwangere Frau vor ihrem gewalttätigen Lebensgefährten in Sicherheit bringen können.

Mann schlägt Schwangerer gegen Kopf und Bauch

Wie die Polizei mitteilt, war das Paar am Sonntag im Auto in einer Warteschlage vor einer McDonald's-Filiale in Streit geraten. Dabei habe der Mann die Frau an den Haaren festgehalten und ihr mehrere Schläge gegen Kopf und Bauch versetzt.

Drei Mitarbeiterinnen schreiten ein

Drei Mitarbeiterinnen des Schnellrestaurants hätten das beobachtet und seien der Frau zu Hilfe geeilt. Sie hätten an das Autofenster geklopft und den Mann angesprochen. Die Frau habe sich dadurch aus dem Auto retten können.

Schläger lässt Auto auf Helferin zurollen

Bis zum Eintreffen der Polizei stellte sich eine der Angestellten des Schnellrestaurants vor das Auto, um den gewalttätigen Fahrer an der Flucht zu hindern. Der Schläger habe den Wagen daraufhin auf die Helferin zurollen lassen und erst einen halben Meter vor ihr gestoppt. Die Polizei spricht von Nötigung. Bei McDonald's bestätigt man den Vorfall auf Nachfrage.

Polizei prüft Belobigung der Frauen

Die leicht verletzte Partnerin des Mannes sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Bei dem Ungeborenen seien keine Verletzungen zu erwarten. Die Polizei erwäge nun, die drei Frauen für ihre Zivilcourage zu belobigen, heißt es auf Nachfrage des BR.

Gegen den Lebensgefährten der Schwangeren habe die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!