Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Maximilian Schafroth: Vom Allgäuer Bauernhof zum Nockherberg | BR24

© BR/Birgit Grundner

Maximilian Schafroth wird 2019 beim Derblecken am Nockherberg Nachfolger von Luise Kinseher. Schafroth ist dann nicht nur der erste Schwabe mit dieser Aufgabe, sondern auch der Jüngste unter den Festrednern der vergangenen Jahre. Von Birgit Grundner

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Maximilian Schafroth: Vom Allgäuer Bauernhof zum Nockherberg

Der Kabarettist Maximilian Schafroth wird 2019 beim Derblecken am Nockherberg Nachfolger von Luise Kinseher. Schafroth ist dann nicht nur der erste Schwabe mit dieser Aufgabe, sondern auch der Jüngste unter den Festrednern der vergangenen Jahre.

Per Mail sharen

Für Maximilian Schafroth ist es der "Olymp des Kabaretts": Das traditionelle Politiker-Derblecken bei der Starkbierprobe am Nockherberg. "Dass das so früh kommt, freut mich wahnsinnig", sagte der Kabarettist aus dem Allgäu bei der Bekanntgabe am Freitag mit Paulaner-Chef und Nockherberg-Gastgeber Andreas Steinfatt. Der erst 33-Jährige setzte sich immerhin gegen Kabarettgrößen wie Helmut Schleich, Monika Gruber oder Hannes Ringlstetter durch, die ebenfalls als Nachfolger für Luise Kinseher gehandelt worden waren. Die Kinseher war die erste Frau als Fastenrednerin am Nockherberg und hatte im Februar 2018 am Ende ihres achten Auftritts als "Mama Bavaria" überraschend ihren Rücktritt abgekündigt.

Als Schwabe am Nockherberg

Besonders freut sich Schafroth, dass er als Allgäuer und damit als "Nicht-Altbayer" die Rolle des Fastenredners übernehmen dürfe. Der Kabarettist hat eine durchaus selbstironische Ader. Auf seiner Internetseite bezeichnet er sich als Kabarettist, Filmemacher und Finanzexperte, ein Verweis auf seine Lehre bei einer Bank im Unterallgäu. Bei einem Auftritt in der BR-Sendung Schlachthof karikierte er seine Vita mit den Worten: "Mein Lebenslauf ist ein Riesenloch. Ich habe viel Nichts gemacht – und das gern." Dabei konnte Schafroth, geboren 1985 in Memmingen und auf einem Bauernhof aufgewachsen, in den vergangenen Jahren viele Erfolge als Kabarettist feiern.

Schafroth schon länger Teil der Nockherberg-Familie

Seine ersten Auftritte als Kabarettist hatte er 2007 bei der offenen Bühne "Blickpunkt Spot" im Vereinsheim München. Größere Bekanntheit erlangte Schafroth mit einem Gastauftritt in der Sendung Ottis Schlachthof des BR im Februar 2009. Darauf folgte die Premiere seines ersten Kabarett-Programms "Faszination Allgäu" im Schlachthof München. 2012 gewann Schafroth das Paulaner-Solo, den Kabarett-Nachwuchspreis der Brauerei. Paulaner-Chef Steinfatt bezeichnete ihn auch als Teil der "Nockherberg-Familie". Schon dreimal spielte er beim Singspiel mit, beispielsweise als Conchita Wurst oder als "Über-Ich" von Horst Seehofer.

Beobachten und Wiedergeben

Als Kabarettist und Musiker, auch in Begleitung seines Gitarristen Markus Schalk, analysiert Schafroth vor allem präzise seine Umgebung. Das dürfte ihm auch beim Politiker-Derblecken zu Gute kommen. Er bezeichnete sich selbst als "beseelt vom Beobachten und Wiedergeben". Schon während seiner Banklehre sei er aufgefallen, weil er seine Kollegen imitiert hatte.

Auch als Schauspieler ist Schafroth aktiv. Zuletzt war er in der Mini-Serie "Servus Baby" im BR-Fernsehen zu sehen. Auch außerhalb Bayerns ist Schafroth unter anderem durch Gastauftritte in der NDR-Sendung Extra 3 bekannt. In Bezug auf die neue Aufgabe am Nockherberg sagte der Kabarettist deshalb auch, er sei gestählt für Auftritte vor einem Publikum, das nicht nur aus den eigenen Fans besteht.

Derzeit ist Schafroth mit seinem zweiten Kabarett-Soloprogramm "Faszination Bayern" unterwegs. Er wurde bereits vielfach ausgezeichnet. So gewann er unter anderem 2017 den Bayerischen Kabarettpreis.

Rolle für die Fastenrede noch offen

In welcher Rolle Schafroth die am 13. März 2019 bei der Starkbierprobe am Nockherberg auftreten wird, ließ er allerdings noch offen. Und damit auch, ob er nach acht Auftritten der "Mama Bavaria" die Rolle des Bruder Barnabas als Fastenprediger wiederbeleben wird. Er habe bereits alle möglichen Ideen und könne die Fastenrede zum Beispiel als Allgäuer Schweigemönch oder auch als Conchita Wurst halten. Letzteren Vorschlag lehnte der Nockherberg-Gastgeber Steinfatt bei der Pressekonferenz bereits mit einem scherzhaften "Nein" ab.

Besonders freut sich Schafroth auf die Reaktion und den Gesichtsausdruck von Ministerpräsident Markus Söder. Er sei aber auch "wahnsinnig aufgeregt".

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Wer Mama Bavaria beim Nockherberg-Derblecken nachfolgen wird - diese Frage ist jetzt geklärt: Der Allgäuer Kabarettist Maximilian Schafroth wird der neue Fastenprediger.