BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Mautbefreiung gilt: Kiefersfelden und Kufstein feiern | BR24

© BR

Mit einem Bürgerfest haben Kiefersfelden und Kufstein die Mautbefreiung im Grenzgebiet gefeiert. Zum Fest auf der alten Staatsstraße kamen 400 Gäste. Bürger forderten dabei erneut die bayerischen Grenzkontrollen wegfallen zu lassen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mautbefreiung gilt: Kiefersfelden und Kufstein feiern

Zwischen Kiefersfelden bis Kufstein-Süd gilt nun keine Mautpflicht mehr. Ein Anlass zum Feiern für die betroffenen Orte an der bayerisch-österreichischen Grenze. Zum Fest auf der alten Staatsstraße kamen 400 Gäste und die beiden Bürgermeister.

Per Mail sharen
Teilen

Die Vignetten-Pflicht ist nun an drei Grenzabschnitten zwischen Bayern und Österreich aufgehoben. So ist die A12 Inntalautobahn mautfrei zwischen Kiefersfelden und Kufstein Süd zu befahren, die Rheintal-Walgau-Autobahn A14 zwischen Lindau und Hohenems sowie die Westautobahn A1 zwischen Bad Reichenhall und Salzburg-Nord.

Ziel der Maßnahme ist es, den Ausweichverkehr durch sogenannte Mautflüchtlinge und damit einhergehende Luftverschmutzung und Lärmbelästigung für Anrainer der Ausweichstraßen zu vermeiden.

Mit Musik und einer Brotzeit feierten rund 400 Bürgerinnen und Bürger am Sonntagvormittag das Ende der Mautpflicht im Grenzgebiet. Zum Fest auf der alten Staatsstraße kamen auch Lokalpolitiker aus Bayern und Tirol. Eingeladen hatten Hajo Gruber, Bürgermeister in Kiefersfelden und sein Kufsteiner Amtskollege, Martin Krumschnabel.

Bürger fordern Wegfall der bayerischen Grenzkontrollen

Die Bürgerinnen und Bürger hoffen, dass nun weniger Verkehr durch ihre Gemeinden rollt. Außerdem forderten die Menschen in Kiefersfelden und Kufstein erneut, dass nun auch die bayerischen Grenzkontrollen wegfallen müssten. Denn auch diese sorgten für Ausweichverkehr in den Ortschaften. Der Bürgermeister von Kiefersfelden, Hajo Gruber, wünscht sich zumindest eine dritte Spur auf der Autobahn.

Offene Baustellen: Korridormaut und Ausbau der Bahn

Die Tiroler Landrätin Ingrid Felipe meinte, die Stimmung zwischen Bayern und Tirol hätte sich in diesem Jahr verbessert. Offenen Baustellen sieht die österreichische Grünen-Politikerin allerdings bei der Korridormaut und beim Ausbau der Bahn.

"Da müssen wir an der Mautschraube drehen, so dass die Güter von der Straße auf die Schiene verlagert werden können. Und wir brauchen eine entsprechende Schieneninfrastruktur. Da hoffe ich auf verstärkte Unterstützung aus Bayern und auch aus Berlin." Ingrid Felipe, Landrätin Tirol
© Dagmar Bohrer-Glas

Mit einem Bürgerfest an der bayrisch-tiroler Grenze haben Kiefersfelden und Kufstein den Start der Mautbefreiung im Grenzgebiet gefeiert. Zum Fest auf der alten Staatsstraße kamen 400 Gäste und die beiden Bürgermeister.