Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Masche "Auto beschlagnahmt": Wie erkennt man falsche Polizisten? | BR24

© pa-dpa/Armin Weigel

Zwei als Polizisten getarnte Gangster haben einem 49-Jährigen sein Auto abgenommen.

1
Per Mail sharen
Teilen

    Masche "Auto beschlagnahmt": Wie erkennt man falsche Polizisten?

    Bei Sulzberg im Allgäu haben sich zwei Männer als Polizisten ausgegeben, einen Pkw-Fahrer angehalten und sind mit seinem Auto davongefahren. Die beiden hatten wohl täuschend echte Polizei-Accessoires dabei. Wie schützt man sich vor so einer Masche?

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Mit einer äußerst dreisten Masche haben zwei Männer bei Sulzberg ein Auto geklaut: Mit einer Anhalte-Kelle forderten sie den ahnungslosen Fahrer eines Nissans zum Folgen auf, hielten ihn an und fuhren schließlich nach der angeblichen Kontrolle mit seinem Auto davon.

    Gürtel mit Waffe und Handschellen

    Die beiden Männer hatten wohl relativ echt wirkende T-Shirts mit der Aufschrift "Polizei" an, auch Gürtel mit Waffe und Handschellen daran sollen sie getragen haben. Bei der "Kontrolle" gaben sie Beanstandungen vor - weswegen sie den Wagen noch an anderer Stelle durchleuchten müssten. Einer der Männer fuhr dann mit dem Pkw des Opfers davon, nachdem er versprochen hatte, mit dem Auto und seinem Kollegen gleich wiederzukommen. Auch der andere angebliche Polizist fuhr weg. Der Geschädigte wartete vergeblich auf ihre Rückkehr. Mittlerweile ist zumindest das Auto wiedergefunden worden, von den Tätern fehlt aber nach wie vor jede Spur.

    Wie erkennt man falsche Polizisten?

    Bei Beamten in Zivil ist das nicht leicht, denn die sollen schließlich nicht ohne Weiteres als Polizisten zu erkennen sein. Trotzdem kann es laut Polizei aber sein, dass diese auch mal unter der Jacke ein Hemd mit der Aufschrift "Polizei" tragen, so wie die beiden Männer im aktuellen Fall. Eine Anhalte-Kelle kann man sich relativ einfach beschaffen.

    Wie verhält man sich im Zweifel?

    Die Polizei rät dazu, sich auf jeden Fall den Dienstausweis zeigen zu lassen. Der ist aus grünem Papier, trägt ein Passfoto, eine Unterschrift und einen Stempel. Aber auch den können besonders dreiste Täter unter Umständen fälschen. Normale Beamte haben laut Polizei auch kein Problem damit, wenn man die Notrufnummer 110 wählt und sich die Echtheit der Kontrolle bestätigen lässt. Dann hätte man auch gleich die richtigen Ansprechpartner dran, wenn die Kontrolle nicht echt ist. Allerdings sollte man sehr vorsichtig sein, wenn die möglicherweise falschen Polizisten bewaffnet sind.