Bildrechte: picture alliance

Das Krankenhaus Martha-Maria in Nürnberg

  • Artikel mit Audio-Inhalten
>

Martha-Maria schließt Klinik für Gynäkologie

Martha-Maria schließt Klinik für Gynäkologie

Das Krankenhaus Martha-Maria im Nürnberger Norden schließt zum Jahresende seine Klinik für Gynäkologie. Die Gründe für die Schließung sind demnach vielfältig.

Zum Jahresende ist Schluss: Das Krankenhaus Martha-Maria im Nürnberger Norden schließt zum 31. Dezember 2022 seine Klinik für Gynäkologie. Das bestätigte eine Sprecherin des Krankenhauses.

Schließung hat verschiedene Gründe

Die Gründe für die Schließung sind demnach vielfältig. Bereits im Sommer haben der Chefarzt und dessen Frau, eine Oberärztin, aus persönlichen Gründen gekündigt. Seither war das Krankenhaus laut Angaben der Sprecherin auf der Suche nach einer Nachfolge gewesen, diese gestaltete sich jedoch schwierig.

Zukunftsstrategie: Große spezialisierte Einheiten

Dazu hat sich das Martha Maria als Zukunftsstrategie auferlegt, künftig größere spezialisierte Einheiten zu bilden. Die Klinik für Gynäkologie sei gut gelaufen, war jedoch mit fünf Prozent die kleinste Einheit.

Ein Großteil der Mitarbeiter kann bleiben

Die meisten betroffenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können in anderen Bereichen weiterarbeiten, die Betten der Station und die OP-Säle werden auf die anderen Kliniken des Krankenhauses verteilt. Einzig die Assistenzärzte müssen sich neue Stellen suchen. Erst in dieser Woche wurden die Mitarbeiter informiert. Alle Patiententermine bis Jahresende finden wie geplant statt.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!