Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Marktlücke E-Roller-Verleih: Ostbayern zögerlich | BR24

© pa/dpa/Andreas Arnold

E-Roller in der Stadt

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Marktlücke E-Roller-Verleih: Ostbayern zögerlich

Grundsätzlich hätten die drei größten Städte Ostbayerns kein Problem mit einem E-Roller-Verleih-System, heißt es aus den Rathäusern in Regensburg, Passau und Landshut. Andernorts in Deutschland kann man E-Roller schon jetzt ausleihen.

Per Mail sharen

In vielen deutschen Großstädten gibt es bereits ein Verleihsysten für die neu zugelassenen Elektro-Roller. In Ostbayern noch nicht. In den größten ostbayerischen Städten steht man dem Verleih der kleinen Fahrzeuge mit Elektroantrieb zwar aufgeschlossen gegenüber, will aber noch etwas abwarten.

Regensburg: Räder und Welterbe im Vordergrund

Bei der Regensburger Stadtverwaltung liegen derzeit Anfragen von drei Unternehmen vor, ein Verleihsystem aufzubauen, heißt es auf BR-Anfrage. Für die Stadtplaner ist die Einführung eines Verleihsystems für E-Roller aber derzeit zweitrangig. Hier will man sich erst einmal auf die Einführung eines Fahrradmietsystems konzentrieren, das im Frühjahr 2020 kommen soll. Sollte ein Unternehmen zwischenzeitlich doch ein Mietsystem von E-Rollern in Regensburg aufbauen, werde die Stadt aber darauf achten, dass die batteriebetriebenen Gefährte mit dem Altstadtbild und dem Welterbetitel vereinbar sind. Zum Beispiel was die Farbe oder die Plätze angeht, wo die E-Roller abgestellt werden können.

Passau: Erfahrungen anderer abwarten

In Passau will die Stadtverwaltung erst die Erfahrungen auswerten, die andere Städte mit so einem Verleihsystem machen bzw. gemacht haben. Auch in der Drei-Flüsse-Stadt ist man aufgeschlossen. Allerdings dürften die zahlreichen Pflasterflächen eine Herausforderung darstellen, so eine Pressesprecherin der Stadt Passau. Eine Entwicklung wie in München vor wenigen Jahren, als ein Fahrradverleih den Markt mit orangegelben Billigrädern regelrecht überschwemmt hatte und beim dem das wilde Abstellen zu wütenden Reaktionen der Bürger geführt hat, wollen alle Städte vermeiden.