Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Marihuana unter Melonen: Milde Strafe für Drogen-Kurier in Hof | BR24

© picture-alliance/dpa

Am Landgericht Hof ist ein Drogenkurier zu einer Gefängnisstrafe von vier Jahren verurteilt worden.

Per Mail sharen
Teilen

    Marihuana unter Melonen: Milde Strafe für Drogen-Kurier in Hof

    Ein Drogenkurier hat rund 200 Kilo Marihuana von Spanien nach Deutschland geschmuggelt – versteckt unter Pfirsichen und Melonen. Deshalb muss er nun für vier Jahre ins Gefängnis. Das Urteil des Landgerichts Hof ist relativ mild ausgefallen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Weil er rund 200 Kilo Marihuana versteckt unter Pfirsichen und Melonen von Spanien nach Deutschland geschmuggelt hat, wurde ein 36-Jähriger Drogenkurier vom Landgericht Hof zu vier Jahren Gefängnis verurteilt.

    Drogenkurier sagt über Komplizen aus

    Diese verhältnismäßig milde Strafe begründeten die Hofer Richter mit der sogenannten Kronzeugen-Regelung. Durch das umfassende Geständnis des 36-jährigen Rumänen nach seiner Festnahme im Sommer 2018 bei Berg im Landkreis Hof konnte die Polizei nicht nur drei weitere Komplizen festnehmen, sondern auch die beiden deutschen Bosse der Drogen-Schmuggler-Bande festnehmen.

    Schmuggel von Marihuana unter Melonen

    Der Bande wird der Schmuggel von insgesamt einer Tonne Marihuana versteckt in Obst- und Gemüse-Lastwagen vorgeworfen. Nach seinem Geständnis sollen der 36-Jährige und seine Familie vom Mittäter massiv unter Druck gesetzt worden sein, hieß es im Prozes. Auch die Anwälte des Bandenbosses sollen Druck gemacht haben. Deshalb hatte das Landgericht Hof bereits während der U-Haft die Verlegung in ein anderes Gefängnis angeordnet.

    Der Prozess gegen die beiden mutmaßlichen Bandenchefs vor dem Landgericht Hof liegt momentan auf Eis. Voraussichtlich wird er erst im August fortgesetzt, weil die Verteidiger bislang noch nicht ausreichend Akten-Einsicht hatten.