BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Mariä Himmelfahrt ist nicht überall Feiertag | BR24

© pa/dpa

Nördlingen

Per Mail sharen

    Mariä Himmelfahrt ist nicht überall Feiertag

    Während viele Bayern an Mariä Himmelfahrt frei haben, müssen Schwaben in einigen Orten im Ries morgen arbeiten: In Nördlingen, Oettingen, Harburg sowie in einigen Dörfern. Dort leben mehr evangelische als katholische Bürger. Von Judith Zacher

    Per Mail sharen

    In Nördlingen dürfen die Mitarbeiter der Stadt in den Gottesdienst gehen, müssen die Stunden aber nacharbeiten. Das Landratsamt hat allerdings geschlossen - denn es ist eine Außenstelle des Donauwörther Landratsamts, und im überwiegend katholischen Donauwörth sind Geschäfte und Ämter geschlossen. In Oettingen ist dagegen ein normaler Arbeitstag

    Bunte Bummelbahn in Nördlinger Altstadt

    Nördlingen wirbt außerdem damit, dass es neben der Einkaufsmöglichkeit ein buntes Programm gibt: Die „Bummeleisenbahn“ dreht von 10:00 bis 18:00 Uhr ihre Runden in der Nördlinger Altstadt. Einige Geschäfte verschenken Gutscheine für eine Freifahrt. Für die Kinder gibt es außerdem eine Hüpfburg und einzelne Geschäfte bieten Aktionen an.

    Zwangsweiser Urlaub im Harburger Rathaus

    In den Gemeinden Alerheim, Auhausen, Deiningen, Ederheim, Forheim, Hohenaltheim, Mönchsdeggingen, Möttingen und Wechingen ist Maria Himmelfahrt ebenfalls kein gesetzlicher Feiertag. Und obwohl im überwiegend evangelischen Harburg eigentlich auch kein Feiertag ist, hat das Rathaus wegen der örtlichen Nähe zum katholischen Donauwörth geschlossen – allerdings müssen die Mitarbeiter Urlaub nehmen.

    Bei den Geschäften in Harburg ist es unterschiedlich: Manche machen einfach zu, andere haben offen. Im Landkreis Dillingen ist in Bächingen a. d. Brenz offiziell kein Feiertag, die Bäckerei hat deshalb auf, andere örtliche Firmen machen zu, die Filialen der Banken sind ebenfalls geschlossen, da die Hauptgeschäftsstellen zu haben.