Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

München Marathon - Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt | BR24

© dpa/picture-alliance/Martin Hangen

München Marathon 2016 am Siegestor

3
Per Mail sharen
Teilen

    München Marathon - Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt

    Eine "Sightseeing-Tour im Schnelldurchlauf" erwartet die Teilnehmer des München-Marathons. Denn die Route führt vom Olympiapark über den Englischen Garten zu den Pinakotheken und zurück. Autofahrer sollten die innere Stadt meiden.

    3
    Per Mail sharen
    Teilen

    Der 34. München-Marathon zählt zu den fünf Teilnehmerstärksten Läufen in Deutschland. Rund 22.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 50 Nationen sind ab 10 Uhr am Start. Nicht alle werden die 42,195 Kilometer zurücklegen. Es gibt auch einen Halbmarathon, eine Zehn-Kilometer-Strecke, einen Staffellauf und den Mini-Marathon für Kinder.

    Trachtenlauf und Kinder-Marathon

    Als besonderes Highlight gab es schon am Samstag den Trachtenlauf über 3,5 Kilometer. Dirndl und Lederhose, Kimono, Kilt, Sari und Seidenkleid - alles war erlaubt. Die Strecke führte durch den Olympiapark. Hier findet am Sonntag dann auf einem Zwei-Kilometer-Kurs auch der Kinder-Marathon statt. Die Kids dürften große Augen machen, wenn sie zum Zieleinlauf ins Olympiastadion joggen.

    Profis schätzen flachen Kurs

    Die Marathon-Strecke für die Großen zählt zu den schnellsten der Welt, denn sie hat kaum Höhenunterschiede. Das macht sie für Profi-Läufer auf ihrer Jagd nach Rekorden interessant. So werden beim Marathon zeitgleich auch die Bayerischen Meisterschaften ausgetragen.

    Verkehrsbehinderungen Innerhalb des Mittleren Rings

    Am Sonntag sollten sich Autofahrer den ganzen Tag auf Straßensperrungen einstellen. Betroffen sind aber nur Strecken innerhalb des Mittleren Rings, vor allem die Ludwig-/Leopoldstraße, die Franz-Josef-/Elisabethstraße, die Montgelas-/Oberföhringer Straße, die Cosima-/Weltenburger Straße oder die Rosenheimer-/Rumfordstraße.

    Dadurch fallen auch sehr viele Trambahnen und Busse aus. Die Stadt München rät, soweit wie möglich auf U- und S-Bahn auszuweichen.