Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Mann zieht Waffe in Bogen: Polizei gibt Warnschuss ab | BR24

© BR/Konstantin König

In Sekundenbruchteilen mussten die Polizisten eine Entscheidung treffen: Ein 28 Jahre alter Mann hat in Bogen (Lkr. Straubing-Bogen) vor zwei Beamten eine Waffe gezogen. Die Polizisten gaben einen Warnschuss ab.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Mann zieht Waffe in Bogen: Polizei gibt Warnschuss ab

In Sekundenbruchteilen mussten die Polizisten eine Entscheidung treffen: Ein 28 Jahre alter Mann hat in Bogen (Lkr. Straubing-Bogen) vor zwei Beamten eine Waffe gezogen. Die Polizisten gaben einen Warnschuss ab.

3
Per Mail sharen
Teilen

Ein Beamter der Polizeiinspektion Bogen (Lkr. Straubing-Bogen) hat einen Warnschuss abgeben müssen. Zusammen mit seinem Kollegen wollte er am späten Donnerstagabend im Streifenwagen gerade den Innenhof der Inspektion verlassen, als ein 28-Jähriger aus Bogen vor der Dienststelle stand. Dieser zog eine täuschend echt aussehende Waffe aus der Hose und hantierte damit direkt vor den Polizeibeamten.

28-Jähriger hat psychische Probleme

Durch den Warnschuss aus der Dienstwaffe konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden, niemand wurde verletzt. Bei der Waffe des 28-Jährigen handelte es sich um eine geladene Gaspistole, die nicht von einer echten Pistole zu unterscheiden war. Der alkoholisierte Mann wurde aufgrund seines Zustands in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern lobt das bedachte Verhalten der beiden Polizisten auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks. Trotz drohender Gefahr hätten die Beamten in kürzester Zeit richtig gehandelt