Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Mann wollte Polizistin beißen: eineinhalb Jahre Haft | BR24

© pa/imageBROKER/Jochen Tack

Obwohl er wusste, dass er Hepatitis hat, soll der Angeklagte versucht haben, eine Polizistin zu beißen - und damit anzustecken (Symbolbild).

Per Mail sharen

    Mann wollte Polizistin beißen: eineinhalb Jahre Haft

    Das Augsburger Amtsgericht hat einen Mann verurteilt, der eine Polizistin angegriffen hat und versucht hat, sie zu beißen. Das Heikle an diesem Fall: Der Angeklagte ist mit Hepatitis C infiziert und die Krankheit kann durch Speichel übertragen werden

    Per Mail sharen

    Ein Jahr und sechs Monate Freiheitsstrafe wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung - so lautet das Urteil des Augsburger Amtsgerichts gegen einen 24-Jährigen, der eine Polizistin attackiert hat. Das Gericht hat für den suchtkranken Mann zusätzlich die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Das Urteil ist rechtskräftig.

    Suchtkranker bespuckt Polizistin und will zubeißen

    Im vergangenen Juli war die Polizei wegen einer Schlägerei zum Oberhauser Bahnhof gerufen worden. Zusammen mit einem Kollegen stellte die Polizistin den mutmaßlichen Angreifer. Der versuchte daraufhin, laut Anklage, die Frau in den Oberarm zu beißen, was ihm aber nicht gelang. Als er von den Polizisten zu Boden gebracht wurde, verlegt er sich aufs Spucken und traf dabei die Polizeibeamtin. Der Mann wusste laut Gericht, dass er mit dem ansteckenden Hepatitis-C-Virus infiziert war, das auch über Speichel übertragen werden kann. Wie das Gericht mitteilte, wurde die Polizistin nicht angesteckt.

    Immer wieder Polizeieinsätze am Oberhauser-Bahnhof

    Der Vorplatz des Bahnhofs in Augsburg-Oberhausen ist immer wieder Schauplatz von Polizeieinsätzen. Dort trifft sich die örtliche Drogen- und Alkoholikerszene, die Beamten müssen eingreifen, wenn es Streit gibt oder Passanten angepöbelt werden.