BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© vifogra
Bildrechte: vifogra

Einsatzkräfte von Wasserwacht und DLRG suchten den nördlichen Donauarm nach dem Vermissten ab.

Per Mail sharen

    Mann wird nach Schwimmen in der Donau vermisst

    Nach einem mutmaßlichen Badeunfall wird in Regensburg ein 25-Jähriger vermisst. Der Mann schwamm am Samstag in der Donau und ging dabei vermutlich unter. Einsatzkräfte suchten den Bereich mit Booten und Tauchern vergeblich ab.

    Per Mail sharen
    Von
    • Marcel Kehrer
    • Sebastian Wintermeier
    • BR24 Redaktion

    Zahlreiche Rettungskräfte haben am Samstagabend die Donau in Regensburg vergeblich nach einem jungen Mann abgesucht, der beim Baden untergegangen sein soll. Er war offenbar zusammen mit einem Begleiter gegen 20.30 Uhr zwischen der Steinernen Brücke und dem Grieser Steg in den Nordarm der Donau gestiegen. An der Stelle soll eine starke Strömung geherrscht haben.

    Großes Rettungsaufgebot

    Die Wasserwacht rückte mit einem Motorrettungsboot und einem weiteren Boot aus. Schnelleinsatzgruppen der Wasserwachten Regenstauf und Neutraubling halfen ebenfalls bei der Suche. Auch der DLRG Ortsverband Regensburg, die Berufsfeuerwehr Regensburg und die Polizei suchten den Bereich unterhalb der Steinernen Brücke ab. Dort fuhren auch mehrere Rettungsfahrzeuge auf.

    Mit einem Hubschrauber flogen die Rettungskräfte außerdem immer wieder die Strecke zwischen Steinerner Brücke und Grieser Spitz ab. Der Einsatz mit insgesamt rund 60 Wasserrettern, Tauchern und Einsatzkräften blieb jedoch erfolglos. Die Suche wurde am späteren Abend eingestellt. Der Mann wird weiterhin vermisst.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter fasst für Sie das Wichtigste vom Tag auf einen Blick zusammen - immer montags bis freitags zum Feierabend. So verpassen Sie nichts. Jetzt eintragen und hier anmelden!