© picture alliance/KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE

Gasmaske (Symbolbild)

Im Landshuter Stadtteil Auloh ist die Polizei gestern zu einem größeren Einsatz ausgerückt. Wie ein Polizeisprecher dem BR bestätigte, hatte ein 37-jähriger Mann mit einer Gasmaske auf dem Kopf und Kunstblut an den Händen bei einem Nachbarn geklingelt. Bewaffnet war er mit einem Stock. Der Nachbar rief die Polizei, die danach mehrere Stunden lang im Einsatz war. Auch Sprengstoffexperten waren vor Ort.

Nachbarn Gewalt angedroht

Der 37-Jährige wurde schließlich ins Bezirksklinikum gebracht. Bereits vor der Aktion soll er seine Nachbarn über mehrere Wochen hinweg belästigt, und ihnen teils auch Gewalt angedroht haben. Das berichtet die Landshuter Zeitung auf ihrer Website. Dem Bericht zufolge wurden im Rahmen einer Hausdurchsuchung auch eine Schrotflinte, ein halbes Kilo Schwarzpulver, weitere Waffen und Marihuana bei dem 37-Jährigen gefunden. Die Polizei bestätigte auf Anfrage zunächst nur, dass es eine Hausdurchsuchung gegeben hatte.