BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Mann ertrinkt im Ammersee – Polizei vermutet Badeunfall | BR24

© picture alliance/imageBROKER

Ammersee (Symbolbild)

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Mann ertrinkt im Ammersee – Polizei vermutet Badeunfall

Ein 69-Jähriger ist am Dienstagnachmittag im Ammersee ertrunken. Besucher eines Strandbads entdeckten den Mann, der leblos im Wasser trieb. Unter laufender Reanimation wurde er in eine Klinik gebracht, wo er wenig später starb.

Per Mail sharen
Teilen

Der Rentner war der Polizei zufolge gegen 15 Uhr am Strandbad in Herrsching (Landkreis Starnberg) zum Schwimmen gegangen. Eine halbe Stunde später bemerkten Badegäste, wie er leblos in Bauchlage im Wasser trieb.

Polizei: Kein Fremdverschulden

Nach seiner Bergung wurde der Mann unter laufender Reanimation in eine Klinik gebracht. Dort starb er kurze Zeit später.

Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die Ermittlungen. Man gehe jedoch von einem Badeunfall aus, hieß es.

© BR

Wie können Badeunfälle vermieden werden? DLRG-Sprecherin Dagmar Leeb erklärt es. Sie und ihre Kollegen von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft helfen regelmäßig in Gefahr geratenen Schwimmern.