BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Main-Echo und Main-Post: 75 Jahre Zeitungsgeschichte | BR24

© BR

1945 wurden die Tageszeitungen Main-Post und Main-Echo gegründet. 75 Jahre später stehen die Medienhäuser vor großen Herausforderungen. Die Abo-Zahlen sind rückläufig, die Klick-Zahlen auf den Online-Seiten steigen. Dafür zahlen wollen die wenigsten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Main-Echo und Main-Post: 75 Jahre Zeitungsgeschichte

1945 wurden die Tageszeitungen Main-Post und Main-Echo gegründet. 75 Jahre später stehen die Medienhäuser vor großen Herausforderungen. Die Abo-Zahlen sind rückläufig, die Klick-Zahlen auf den Online-Seiten steigen. Dafür zahlen wollen die wenigsten.

Per Mail sharen
Von
  • Josef Lindner

Aschaffenburg und Würzburg liegen in Trümmern, als die beiden unterfränkischen Tageszeitungen Main-Echo und Main-Post am 24. November 1945 das erste Mal zu kaufen sind. Vor den Verkaufsstellen der Zeitungen bilden sich lange Schlangen. Eine der ersten Schlagzeilen: "Nazi-System auf der Anklagebank".

Am Anfang war das Papier knapp

Nach jahrelanger Propaganda ist der Bedarf an objektiven Informationen groß. Neue Redaktionen werden aufgebaut. Das Papier ist anfangs knapp, die ersten Ausgaben sind nur vier bis acht Seiten dick. Die Amerikaner legen die Gründung des Main-Echos in die Hände von Jean Stock und August Gräf. Die Lizenz für die Main-Post bekommen Heinrich G. Merkel und Richard Seubert.

Herausforderung digitaler Wandel

75 Jahre später stehen Main-Echo und Main-Post vor anderen Herausforderungen: Seit Jahren sinken die Zahlen der Abonnenten. Dazu kommt, dass Firmen coronabedingt weniger Anzeigen schalten. Die Tageszeitungen setzen nun verstärkt auf Online-Angebote. Längst liefern Zeitungsjournalisten auch Videos und Podcasts. Das Ziel: Qualitätsjournalismus ins Netz bringen und damit Geld verdienen. Das digitale Angebot soll die Printausgabe stärken. Doch nur die wenigsten sind bereit, dafür zu zahlen.

Neue Wege geht die Main-Post seit 2001 bei der Zustellung. Ihre Zusteller liefern neben der Zeitung auch Post aus. Inzwischen ist die Main-Post Logistik zu einem profitablen Geschäftsbereich geworden.

Jubiläen ohne Feiern

Ihre Jubiläen wollten die beiden Medienhäuser in Aschaffenburg und Würzburg ursprünglich groß feiern. Doch die Feste mussten wegen Corona abgesagt werden. Die Main-Post hat bereits eine Jubiläumsausgabe veröffentlicht. Und die Geschichte des Main-Echos ist in einem Jubiläumsbuch zu lesen.

© Fotograf : Walter Röder

1949 Plattnerstraße Main-Post

© Fotograf: Walter Röder

1945 Main-Post Erste Ausgabe

© Fotograf: Walter Röder

Titelseite der ersten Main-Post-Ausgabe vom 24.11.1945

© Foto: Main-Echo

Verlag "Main-Echo", Kirsch & Co, GmbH, Frauen an der Zeitungs-Rotationsmaschine VOMAG Verlagsarchiv 1950

© Foto: Main-Echo

Verlag und Druckerei Main-Echo, Offset-Rotationsmaschine COLORMAN 30, Druckwerk, Falzapparat, Auslage, Steuerpult Karl-Heinz Liebler, 1989

© Foto: Main-Echo

Aschaffenburg; Main-Echo, Inbetriebnahme der Rotationsmaschine durch die Amerikaner, August Gräf, Mae Mahon Main-Echo Archiv, April 1946

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!