Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Luftnotlage am Allgäu-Airport: Boeing landet dennoch sicher | BR24

© BR

Gestern Abend kam es beim Allgäu-Airport zu einem ernsthaften Zwischenfall im Flugverkehr. Ein Pilot einer Boeing hatte ein technisches Problem gemeldet, weshalb eine sogenannte Luftnotlage ausgelöst wurde. Die Maschine konnte aber problemlos landen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Luftnotlage am Allgäu-Airport: Boeing landet dennoch sicher

Gestern Abend kam es beim Allgäu-Airport zu einem ernsthaften Zwischenfall im Flugverkehr. Ein Pilot einer Boeing hatte ein technisches Problem gemeldet, weshalb eine sogenannte Luftnotlage ausgelöst wurde. Die Maschine konnte aber problemlos landen.

Per Mail sharen

Schrecksekunde an Bord einer Boeing gestern Abend: Die Cockpit-Besatzung stellte über dem Allgäu-Airport einen technischen Defekt fest. Eine "Luftnotlage" wurde ausgelöst, sämtliche verfügbaren Einsatzkräfte fuhren daraufhin zum Flughafen in Memmingerberg.

Bis zum Eintreffen der 210 Rettungskräfte der Feuerwehr, der Rettungsdienste und des THW habe die Maschine noch ein paar Warteschleifen gedreht, so die Polizei. Nach rund 25 Minuten sei die Boeing 737-800 sicher gelandet. Von den 164 Passagieren an Bord kam niemand zu Schaden, es gab keine Verletzten.

Flugzeugtyp nicht identisch mit Boeing 737 MAX

Der Allgäu-Airport war das geplante Ziel des Fluges, der aus Faro in Portugal kam. Entgegen erster Meldungen könne von einer Notlandung keine Rede sein, so ein Polizeisprecher. Um welchen Defekt an der Maschine es sich genau gehandelt habe, konnte er nicht sagen. Jetzt suchen Techniker nach der Ursache für diesen technischen Defekt.

Bei dem Flugzeug der irischen Billigfluglinie Ryanair habe es sich um eine Boeing 737-800 gehandelt, betonte ein Sprecher. Sie sei nicht identisch mit dem neueren Typ Boeing 737-MAX-8, mit dem es zuletzt zwei Abstürze gegeben hat.