BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

"Loving Faces" – Kunst gegen Corona-Koller in Würzburg | BR24

© Carolin Hasenauer/BR-Mainfranken

Nicht nur Schulen und Kindergärten sind wegen der Corona-Pandemie geschlossen, auch sämtliche Kultureinrichtungen. Ausstellungen mussten abgesagt, verschoben oder abgebrochen werden. Die Würzburger Künstlerin Claudia Wührl geht neue Wege.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Loving Faces" – Kunst gegen Corona-Koller in Würzburg

Nicht nur Schulen und Kindergärten sind wegen der Corona-Pandemie geschlossen, auch sämtliche Kultureinrichtungen. Ausstellungen mussten abgesagt, verschoben oder abgebrochen werden. Die Würzburger Künstlerin Claudia Wührl geht deshalb neue Wege.

Per Mail sharen

Die Würzburger Künstlerin Claudia Wührl arbeitet an ihrem aktuellen Projekt "Loving Faces". Auf dem Aquarellpapier entsteht mit ein paar Pinselstrichen in nur wenigen Minuten ein Gesicht. Nach Albert Einstein, Gotthold Ephraim Lessing und anderen ist Franz von Assisi bereits das neunte Gesicht, das sie aktuell gezeichnet hat.

"Es fehlt uns der Face-to-Face-Kontakt"

Wührl hat ihr Projekt gestartet, weil Gesichter das sind, was den Menschen in der Zeit der Corona-Krise fehlt. "Es fehlt uns der Face-to-Face-Kontakt, das Lesen in den Zügen der anderen", erklärte die Künstlerin und fügte hinzu: "Ich denke, so ein menschliches Gesicht anzuschauen ist etwas ganz Kostbares. Die 'loving faces' sollen uns auch liebevoll anschauen."

Digitale Ausstellung

Ihre Aquarelle fotografiert Wührl und stellt sie danach online auf ihre Seite "wolkenlicht_kunst" auf der Foto-Plattform Instagram, damit andere Menschen Zugang dazu haben. "Ich will, dass die Kunst zu den Leuten spricht. Mir ist wichtig, dass die kleine Serie eine Verabredung ist, für jeden der will", so Wührl. Schließlich sind Verabredungen in Zeiten von Corona rar – und Kunst auch.

Hier geht es zur Instagram-Seite "wolkenlicht_kunst".

Kunstvolle Geschenke

Auf die Frage, was mit den Aquraellen geschieht, nachdem sie fotografiert und gepostet worden sind, antwortet Claudia Wührl: "Meistens verschenke ich sie. Ich verschicke die an jemanden, den ich mag, oder an jemanden, der Trost braucht oder alleine ist."