BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Armin Weigel
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Armin Weigel

Ein Mann auf der Innbrücke in Passau

Per Mail sharen

    Lockerungen in manchen Regionen Niederbayerns

    Wegen sinkender Inzidenzen gibt es Lockerungen in einzelnen niederbayerischen Städten und Landkreisen. Mehr Personen dürfen sich treffen, die Ausgangssperre fällt weg und Museen dürfen öffnen. In anderen Landkreisen bleiben die Regeln jedoch streng.

    Per Mail sharen
    Von
    • Michelle Balzer
    • BR24 Redaktion

    In einigen Städten und Landkreisen machen sich sinkende Corona-Inzidenzwerte bemerkbar, so auch in Niederbayern. Deswegen treten Lockerungen in Kraft, die teilweise schon ab heute gelten, oder dann im Laufe der Woche folgen.

    Keine Ausgangssperre mehr in Passau

    In der Stadt Passau lag die 7-Tage-Inzidenz zum fünften Mal in Folge unter 100, weshalb dort ab heute neue Corona-Regeln gelten. Das bedeutet: Die nächtliche Ausgangssperre entfällt, es gibt wieder Wechselunterricht in den Schulen und die Kindergärten öffnen. Treffen dürfen sich wieder zwei Haushalte, aber maximal fünf Personen. Für "Click & Meet" in Geschäften, beim Friseur oder der Fußpflege ist kein Coronatest mehr nötig.

    Zulässig ist ab heute auch kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung sowie zusätzlich unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren. Museen, Ausstellungen und vergleichbare Kulturstätten können für Besucher nach vorheriger Terminbuchung und der Einhaltung der Hygieneregeln öffnen. Damit ist Passau die erste Stadt in Niederbayern, in der das wieder möglich ist. Aktuell (Stand 05.05.2021) liegt die Inzidenz in Passau sogar unter 50. (49,2 - Quelle: RKI).

    Weitere Lockerungen im Landkreis Regen zu erwarten

    Im Landkreis Freyung-Grafenau und im Landkreis Regen lag die 7-Tage-Inzidenz an fünf Tagen aufeinanderfolgend unter 150. Damit ist im Landkreis Regen ab heute und im Landkreis Freyung-Grafenau ab Donnerstag "Click & Meet" mit negativem Coronatest möglich. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Das heißt: Wer einkaufen möchte, kann mit einem Termin und einem negativen Corona-Test in die Geschäfte.

    Für den Landkreis Regen sind in den kommenden Tagen außerdem weitere Lockerungen abzusehen, da hier bereits am Dienstag die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 lag. Damit würden im Landkreis Regen dieselben Regeln gelten wie in der Stadt Passau.

    Sinkende Inzidenz im Landkreis Passau

    Auch für den Landkreis Passau sind in den kommenden Tagen weitere Lockerungen abzusehen, denn auch hier sinken die Inzidenzen. Hier lag der 7-Tage-Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter der Marke von 150. Auch der Landkreis Straubing-Bogen und die Stadt Landshut machen sich mit sinkenden Inzidenzen bemerkbar.

    Inzidenz im Landkreis Dingolfing-Landau weiter hoch

    Die Corona-Zahlen im Landkreis Dingolfing-Landau sinken seit einigen Tagen leicht. Da der Landkreis seit Längerem unter einer Inzidenz von 300 ist und auch die Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen zurückgehen, sind seit Dienstag Spielplätze, Sportanlagen und Bolzplätze wieder geöffnet. Außerdem gilt die nächtliche Ausgangssperre nur noch von 22 bis 5 Uhr. Die Beschränkung der Teilnehmerzahl bei Beerdigungen wurde auf 30 angehoben.

    Rest Niederbayerns über einer Inzidenz von 200

    Die Landkreise Rottal-Inn, Landshut und Deggendorf sowie die Stadt Straubing befinden sich eher weiter weg von Lockerungen jeglicher Art. Hier liegen die 7-Tage-Inzidenzen - Stand 05.05. - alle über 200.

    Corona-Neuinfektionen in Niederbayern pro Tag

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!