BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Lockdown-Verlängerung: Ostbayerns Wirtschaft ist alarmiert | BR24

© BR

Am Mittwoch könnte der Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängert werden. Regensburger Weihnachtsmarktbetreiber sehen dies als "Total-Desaster" und haben bereits Märkte abgesagt. Die Stimmung bei den Bürgern ist gespalten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Lockdown-Verlängerung: Ostbayerns Wirtschaft ist alarmiert

Am Mittwoch könnte der Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängert werden. Bestimmte Wirtschaftsbereiche in Ostbayern leiden bereits unter dem aktuellen Teil-Lockdown. Auch die Stimmung bei den Bürgern ist angespannt.

Per Mail sharen
Von
  • Sebastian Wintermeier
  • BR24 Redaktion

Ostbayerns Wirtschaft leidet wegen des Teil-Lockdowns unter einer sinkenden oder komplett ausfallenden Nachfrage. Ganze Branchen, unter anderem Gastronomie oder die Eventbranche, seien existentiell bedroht. Das teilte die IHK in Regensburg auf Basis einer Umfrage unter 1.000 Unternehmen in Bayern mit. Besonders kritisch sei die Situation für Gastronomie, Hotelerie und Veranstalter. In der Oberpfalz und im Landkreis Kelheim sei dies stark zu spüren.

Veranstalter: Lockdown-Verlängerung ist "Super-Gau"

Die angekündigte Lockdown-Verlängerung sei ein "Total-Deasaster" für die Branche. Das sagte Peter Kittel, Veranstalter des Weihnachtsmarktes auf Schloss Thurn und Taxis dem BR. Auch wenn die Corona-Maßnahmen gesundheitspolitisch sinnvoll seien, wäre eine Lockdown-Verlängerung wirtschaftlich ein "Super-Gau" für die Veranstalter, so Kittel.

Lucreziamarkt wegen Unsicherheit abgesagt

Wegen der aktuellen Unsicherheit in der Planung hat unter anderem der Verein Förderkreis Kunsthandwerk den Lucreziamarkt auf dem Haidplatz in Regensburg bereits abgesagt. Die Ungewissheit, ob überhaupt Weihnachtsmärkte stattfinden können, sei zu groß, sagte Vereinssprecherin Dagmar Reinecke. Deshalb hätte man Standbetreibern nicht zusagen können. Wegen strengerer Auflagen seien außerdem viele Imbissbetreiber abgesprungen. Weil dem Verein als Betreiber des Christkindlmarktes damit Standgebühren wegfallen, sei der Weihnachtsmarkt nicht mehr finanzierbar.

© BR

Der Lucrezia-Weihnachtsmarkt in Regensburg ist coronabedingt abgesagt worden. Das hat der Förderkreis Regensburger Kunsthandwerk e.V. mitgeteilt.

Meinungen zu Lockdown-Verlängerung unterschiedlich

Viele Bürgerinnen und Bürger befürworten dennoch eine Verlängerung des Lockdowns. Das hat eine nicht repräsentative Umfrage in der Regensburger Altstadt ergeben. Angesichts der hohen Infektionszahlen sei die Verlängerung angemessen, sagt eine Passantin. Eine andere Dame spricht sich dagegen für einen kürzeren Lockdown aus: "Weil ich der Meinung bin, dass man zum Beispiel die Theater öffnen könnte, alles mit Abstand". Es könne nicht sein, dass sich jeder die Situation zurechtbiegt, wie sie ihm passt, sagte dagegen ein Befürworter der Verlängerung. Während ein weiterer Passant die Maßnahmen für übertrieben hält, widerspricht eine Passantin: "Wenn man das bis Weihnachten macht, ist es sicherlich keine schlechte Idee".

Am Mittwoch wollen Bund und Länder über eine Beschlussvorlege abstimmen, wonach der Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängert werden soll.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!