BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Lockdown bei den Nachbarn: Wie steht's mit Tanken und Einkaufen? | BR24

© BR

Die Grenzen nach Tschechien oder Österreich sind trotz der Lockdowns der niederbayerischen Nachbarn offen. Aber für Fahrten von Deutschen zum Einkaufen oder Tanken in die Nachbarländer gibt es Unterschiede.

29
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Lockdown bei den Nachbarn: Wie steht's mit Tanken und Einkaufen?

Wegen sehr hoher Infektionszahlen sind Niederbayerns Nachbarn Tschechien und Österreich im Corona-Lockdown. Während es nicht erlaubt ist, nach Tschechien zu fahren, um dort Zigaretten oder Benzin zu kaufen, handhaben das die Österreicher anders.

29
Per Mail sharen

Niederbayerns Nachbar Tschechien befindet sich seit Ende Oktober im kompletten Corona-Lockdown und jetzt dürfen auch die Österreicher nur noch für wichtige Besorgungen auf die Straße. Die Grenzen sind offen, aber für Fahrten von Deutschen zum Einkaufen oder Tanken in die Nachbarländer gibt es Unterschiede.

Einkaufen oder Tanken in Tschechien verboten

So sind Einkaufs-, Tank- oder Ausflugsfahrten nach Tschechien verboten. Bei einer Kontrolle muss mit erheblichen Strafen gerechnet werden, teilte der Landrat des Landkreises Cham, Franz Löffler, dem BR mit. Seit Montag gelten für Tschechien strengere Einreiseregeln wegen der Corona-Pandemie. Danach sind touristische Fahrten in die Tschechische Republik nicht mehr gestattet. Das schließt ausdrücklich auch Tank- und Einkaufsfahrten sowie Wander- und Radausflüge mit ein.

Auch Sachsen verbietet das Einkaufen und Tanken im Nachbarland Tschechien.

Online-Registrierung und Test sind gefordert

Tschechien hat Deutschland gemäß seinem Corona-Ampelsystem als "Land der roten Kategorie" eingeordnet. Die Einreise nach Tschechien ist nur mehr nach vorheriger Online-Registrierung, einem Nachweis über diese Registrierung und einem negativen Corona-PCR-Test möglich, wenn man länger als 24 Stunden in Deutschland war. Das negative Corona-Testergebnis darf nicht älter als 72 Stunden sein, muss selbst bezahlt und bei der zuständigen tschechischen Bezirkshygienestation vorgelegt werden. Bis zur Vorlage des Tests besteht Quarantänepflicht.

Nur wenige Ausnahmen in Tschechien

Ausnahmen gibt es in Tschechien für Berufspendler, Schüler und Studenten, die mindestens einmal wöchentlich die Grenze überqueren, sowie für den internationalen Frachtverkehr. Außerdem für Personen mit einem dringenden beruflichen, familiären oder gesundheitlichen Reisegrund. Die Dringlichkeit muss jedoch nachgewiesen werden. Die Tschechische Republik möchte, dass nur in unbedingt nötigen Fällen in das Land eingereist wird.

Österreich erlaubt Einkaufsfahrten über die Grenze

In Österreich sieht es anders aus: Trotz des strengen Lockdowns, der für die Nachbarn gilt, dürfen Deutsche weiterhin dorthin zum Einkaufen, Tanken oder Spazierengehen fahren. Sie dürfen sich dafür nur nicht länger als 24 Stunden in Österreich aufhalten. Das gilt deshalb noch immer, weil die Einreisequarantäneverordnung nicht geändert worden ist, sagte Detlef Polay, der Sprecher des Staatlichen Krisen-und Katastrophenschutzmanagements im österreichischen Innenministerium.

Die meisten Geschäfte in Österreich sind geschlossen

Allerdings sind in Österreich nur noch Apotheken, Tankstellen und Lebensmittelläden geöffnet. Alle anderen Geschäfte und auch die Gastronomie sind geschlossen. Die Österreicher selbst dürfen das Haus nur noch aus triftigen Gründen verlassen - eben um die Grundbedürfnisse zu decken, um zu arbeiten oder zum Arzt zu gehen, sowie für dringende Besuche von Familienangehörigen, für das Tierwohl oder um im Freien spazieren zu gehen.

Österreicher dürfen nach Deutschland

Österreicher dürfen weiterhin für Tagesausflüge über die Grenze nach Bayern fahren, zum Beispiel zum Einkaufen oder zum Spazierengehen. Grund: Die bayerischen Behörden verbieten das nicht.

Problematisch kann es dennoch werden, wenn Österreicher in Deutschland zum Beispiel Kleidung oder Schuhe kaufen, was auf der deutsche Seite wegen der hier offenen Läden noch möglich ist. Bei einer Polizeikontrolle wieder zuhause in Österreich kann es dafür Strafen geben, weil solche Einkäufe eben nicht unter die erlaubten notwendigen Grundbedürfnisse fallen.

Gleiches gilt für Friseurbesuche: In Bayern sind Friseurläden noch auf, in Österreich geschlossen. Allerdings ist der Nachweis für die österreichische Polizei in solchen Fällen nicht ganz einfach.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!