BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Kommunalwahl-Ticker: Wahlempfehlung in Weiden | BR24

© BR

Ticker: Kommunalwahl in der Oberpfalz

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kommunalwahl-Ticker: Wahlempfehlung in Weiden

Nach der ersten Runde der Kommunalwahlen bereiten sich die Städte und Gemeinden nun auf die anstehenden Stichwahlen vor. In dieser Woche startet unter anderem der Versand der Wahlunterlagen. Wichtige Entwicklungen in der Oberpfalz im Überblick.

Per Mail sharen
Teilen

20. März, 12.02 Uhr: Stichwahl Weiden: FDP empfiehlt CSU-Kandidaten

Im Vorfeld der Oberbürgermeister-Stichwahl in Weiden hat die FDP jetzt eine Stichwahl-Empfehlung für den CSU-Kandidaten Benjamin Zeitler abgegeben. Kreisvorstand und FDP-OB-Kandidat Christoph Skutella begründet die Wahlempfehlung mit der Mehrheit im Stadtrat der CSU. Entscheidend für die Stadtpolitik sei besonders eine "stabile gestalterische Mehrheit im Stadtrat". Die CSU hat bei der Kommunalwahl 14 Sitze im Stadtrat geholt, die SPD verlor sechs Sitze und hat künftig nur mehr 10 Vertreter im Stadtrat. Zusammen mit der CSU und der Bürgerliste (4 Sitze) wollen die beiden FDP-Stadträte eine "stabile bürgerliche Mehrheit" anstreben.

18. März, 7.22 Uhr: OB-Kandidaten in Weiden kümmern sich um Corona-Krise

Der Stichwahlkampf um den OB-Sessel in Weiden ist so gut wie zum Erliegen gekommen. Nachdem SPD-Kandidat Jens Meyer bereits am Sonntag angekündigt hatte, dass das Thema Corona absoluten Vorrang habe, hat jetzt auch CSU-Kandidat Benjamin Zeitler den Wahlkampf abgebrochen. Stattdessen gründete er die Initiative Coronahilfe Weiden, eine Art Vermittlungsbörse für Menschen, die Hilfe suchen und Menschen, die Hilfe leisten wollen. Inzwischen steht auch der neue Stadtrat: Die CSU hat 14 Sitze, die SPD sechs, die Bürgerliste und die Grünen haben je vier Sitze, FDP, Freie Wähler und AfD je zwei. Einen Sitz im Stadtrat haben ÖDP sowie die Linke.

17. März, 15.13 Uhr: Versand von Briefwahlunterlagen startet in Weiden

In Weiden läuft der Versand von Briefwahlunterlagen für die Oberbürgermeister-Stichwahl am 29. März an. Wie die Stadt jetzt mitteilte, werden die Unterlagen in mehreren Staffeln verschickt. Dadurch kann es unter anderem vorkommen, dass zum Beispiel Ehepaare ihre Unterlagen nicht zeitgleich bekommen. Laut Stadt erhalten aber alle Weidener ihre Unterlagen rechtzeitig. Deshalb wird darum gebeten, nicht extra anzurufen.

12.36 Uhr: Fünf Stichwahlen im Kreis Tirschenreuth

In fünf Orten im Landkreis Tirschenreuth kommt es zur Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters: in Bärnau, Erbendorf, Immenreuth, Kemnath und Mitterteich. In allen Orten geht ein CSU-Kandidat als klarer Favorit ins Rennen. Die absolute Mehrheit haben alle fünf im ersten Wahlgang nur denkbar knapp verfehlt. Sie konnten zwischen 47,7% der Stimmen (in Kemnath) und 49,2% (in Bärnau) erzielen. Insgesamt stellt die CSU im Landkreis mit Abstand die meisten Bürgermeister. In drei Orten hat ein Kandidat der Freien Wähler die Wahl für sich entschieden, in einer Gemeinde – nämlich in Neusorg – kann der SPD-Mann Peter König seine dritte Amtszeit antreten.

9.44 Uhr: Stichwahl in Floß zwischen Kandidaten von FDP und SPD

Drei Kandidaten haben in der Gemeinde Floß im Kreis Neustadt/Waldnaab für das Amt des Bürgermeisters kandidiert - und es wurde knapp: Letztendlich landete FDP-Kandidat Oliver Mutterer mit 34,5 Prozent auf Platz eins. Nur 17 Stimmen weniger erhielt SPD-Kandidat Robert Lindner (33,7 Prozent). CSU-Mann Armin Betz wurde Dritter (31,8 Prozent) - ihm fehlten 42 Stimmen zum Einzug in die Stichwahl. Amtsinhaber Günter Stich von der SPD war nicht mehr zur Wiederwahl in der 4.000-Einwohner-Gemeinde angetreten.

9.31 Uhr: Auszählung der Stadtratswahl in Weiden zieht sich hin

Die Bürger von Weiden müssen noch etwas länger auf ihren neuen Stadtrat warten. Wegen eines Softwarefehlers musste die Auszählung am Sonntagabend abgebrochen werden. Inzwischen sind die technischen Probleme aber behoben, wie die Stadt vor kurzem mitteilte. Nun sei eine digitale Erfassung der abgegebenen Stimmen möglich. Allerdings werde komplett von vorne damit begonnen. Die Zwischenergebnisse sollen auf der Homepage der Stadt veröffentlicht werden, die endgültigen Ergebnisse werden am späteren Nachmittag erwartet.

9.10 Uhr: Wahlsieger mit zwei Stimmen Vorsprung

Zwei Stimmen Vorsprung haben Amtsinhaber Wolfgang Haberberger in der 1.000-Einwohner-Gemeinde Neustadt am Kulm im Landkreis Neustadt an der Waldnaab gereicht, um erneut die Bürgermeisterwahl zu gewinnen. Auf den Kandidaten der Christl. Wählergemeinschaft Mockersdorf-Lämmershof  (CW-ML) entfielen am Sonntag 374 Stimmen. Gegenkandidat Karlheinz Schultes von der CSU holte 372 Stimmen.

6.27 Uhr: "Die Partei" künftig im Regensburger Stadtrat?

Im Regensburger Stadtrat sitzt künftig voraussichtlich ein Stadtrat der Satirepartei "Die Partei". Das ergibt sich nach Auszählung von rund 80 Prozent der Stimmen. Stärkste Fraktion in Regensburg bleibt demnach wohl die CSU mit 13 Sitzen vor den Grünen mit elf Mandaten. Die SPD erhält voraussichtlich nur noch sechs Sitze, genauso viel wie die neu gegründete Liste "Brücke" des abgewählten Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs (früher SPD). Die AfD schafft wohl erstmals den Einzug in den Regensburger Stadtrat und erhält voraussichtlich zwei Mandate.

16. März, 6.27 Uhr: Weniger Sitze für CSU im Neumarkter Stadtrat

Im Stadtrat von Neumarkt in der Oberpfalz muss die CSU künftig mit drei Räten weniger auskommen. Statt über 16 Sitze verfügt sie laut dem vorläufigen Endergebnis nur noch über 13 Sitze und damit über ebenso viele wie die Freien Wähler. Zwei Sitze hinzugewinnen konnten die Grünen, die künftig fünf statt bisher drei Stadträte stellen können. Neu dabei und ab jetzt mit einem Stadtrat vertreten ist die Linke. Die SPD stellt nach Angaben der Stadt Neumarkt wie schon nach der Wahl 2014 fünf Stadträte, nachdem es zwischendurch nur vier waren, weil ein Stadtrat zur Bayernpartei gewechselt war. Die Freie Liste Zukunft stellt weiterhin zwei Stadträte, die FDP einen.

  • Wie hat Bayern gewählt? Hier finden Sie alle Endergebnisse der Landratswahlen sowie der (Ober-)Bürgermeisterwahlen in Städten und Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern

23.09 Uhr: Hiermit beenden wir unseren Ticker für heute und sind an gleicher Stelle morgen wieder für Sie da. Dann mit den Endergebnissen der Gemeinde- und Stadträte sowie der Kreistage.

© BR

Konstantin König zum Wahlverlauf in der Oberpfalz

22.52 Uhr: Stadtrat-Auszählung in Weiden verzögert sich wegen technischer Panne

Die Weidener müssen auf ihren neuen Stadtrat noch etwas länger warten. Wie die Stadt auf ihrer Homepage mitteilte, musste die Auszählung verschoben werden. Grund ist ein Softwarefehler. Erst am Montag soll es weitergehen.

22.26 Uhr: Franz Löffler mit 67,5 Prozent als Landrat von Cham wiedergewählt

Als letzter der Landkreise in der Oberpfalz hat auch der Landkreis Cham nun das vorläufige Ergebnis der Kommunalwahlen bekannt gegeben: Franz Löffler (CSU) holt mit 67,5 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit. Wirklich nahe kamen dem bisherigen Landrat und Bezirkstagspräsidenten keiner seiner insgesamt sechs Gegenkandidaten. Von ihnen konnte Julian Preidl von den Freien Wählern mit 12,6 Prozent noch die meisten Wählerstimmen auf sich vereinen. Als drittstärkste Kraft erwies sich der Kandidat der AfD mit 7,3 Prozent. Sebastian Meier von der SPD landete bei 5,1 Prozent, Andrea Leitermann holte für die Grünen 4,2 und Marius Josef Brey für die Linke 1,4 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung im Landkreis Cham lag bei 67,2 Prozent.

© BR

Chams Landrat Franz Löffler (CSU) bleibt im Amt. Er konnte rund zwei Drittel der Stimmen auf sich vereinen.

21.44 Uhr: Ebeling bleibt Landrat von Schwandorf

Der bisherige Amtsinhaber Thomas Ebeling von der CSU wird wieder Landrat des Landkreises Schwandorf in der Oberpfalz. Sein Herausforderer Peter Wein von der SPD erreichte 10,2 Prozent, alle anderen Kandidaten endeten abgeschlagen im einstelligen Bereich.

21.33 Uhr: Regensburgs Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer: "Habe abgeliefert"

© BR

Sie führte lange kommissarisch die Geschicke der Stadt Regensburg - das habe sie auch auf den Job der Oberbürgermeisterin vorbereitet, glaubt Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Sie wisse, was auf sie zukomme.

21.29 Uhr: In Neumarkt bleibt Willibald Gailler Landrat

Im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz bleibt Willibald Gailler von CSU Landrat. Nach Eingang aller 267 Schnellmeldungen kam er auf 50,83 Prozent der Stimmen. Sebastian Schauer von den Freien Wählern erhielt 37,06 Prozent der Stimmen, Dirk Lippmann von der SPD 12,11 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,82 Prozent.

21.26 Uhr: Tanja Schweiger bleibt Landrätin von Regensburg

Tanja Schweiger von den Freien Wählern ist als Landrätin für den Landkreis Regensburg bestätigt worden. Sie bekam 68,15 Prozent der Wahlberechtigen Stimmen. Schweiger, die Lebensgefährtin von Wirtschaftsminister und Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger, leitet somit für die nächsten sechs Jahre die Geschicke des Landkreises. Weit abgeschlagen auf Platz zwei landete Rainer Mißlbeck von der CSU mit 20,33 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,07 Prozent.

© LRA Regensburg, Beate Geier

Stellvertretender Landrat Willi Hogger gratuliert Landrätin Tanja Schweiger zur Wiederwahl

21.24 Uhr: Stichwahl in Burglengenfeld

In Burglengenfeld im Landkreis Schwandorf muss der Amtsinhaber Thomas Gesche (CSU) in die Stichwahl um das Bürgermeisteramt. Er erreichte mit 48,1 Prozent nicht die absolute Mehrheit. Konkurrent ist Michael Hitzek von der SPD mit 41,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 62 Prozent.

20.51 Uhr: Grillmeier wird auf Anhieb Landrat in Tirschenreuth

Der Landkreis Tirschenreuth hat einen neuen Landrat: Roland Grillmeier von der CSU wurde mit 55,8 Prozent der Stimmen gewählt. Damit muss er nicht in die Stichwahl. Zweitbestes Ergebnis hatte Ely Eibisch von den Freien Wählern mit 31,3 Prozent.

© BR

Roland Grillmeier von der CSU, aktuell noch Bürgermeister der Stadt Mitterteich, wurde bei den Kommunalwahlen zum Landrat des Landkreises Tirschenreuth gewählt.

20.47 Uhr: Reisinger bleibt Landrat in Amberg-Sulzbach

In seine dritte Amtszeit als Landrat von Amberg-Sulzbach kann Richard Reisinger von der CSU gehen. Er konnte 74,33 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Zweiter wurde Hans Martin Grötsch (Freie Wähler) mit 10,11 Prozent. Die Wahlbeteiligung im Landkreis Amberg-Sulzbach lag bei 65,67 Prozent.

20.41 Uhr: Schwandorf: Amtsinhaber Feller muss in Stichwahl

In Schwandorf muss der Amtsinhaber, Andreas Feller von der CSU, in die Stichwahl. Er erreichte im ersten Wahlgang 43,6 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer, Kurt Mieschala (Unabhängige Wähler) erreichte 21,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 55 Prozent.

20.38 Uhr: Meyer und Zeitler in Weiden in Stichwahl

Eine Stichwahl gibt es auch in Weiden, wo ein Nachfolger für OB Kurt Seggewiß (SPD) gesucht wurde. Jens Meyer von der SPD bekam 42,8 Prozent der abgegebenen Stimmen, Benjamin Zeitler von der CSU 42,1 Prozent. Alle anderen Kandidaten blieben unter der Zehn-Prozent-Marke.

20.37 Uhr: Amberger OB Michael Cerny: Freude über unerwartet gutes Ergebnis

© BR

In Amberg bleibt Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) im Amt. Der Kommunalpolitiker ist nach vorläufigen Zahlen im ersten Wahlgang mit 56,4 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden.

20.27 Uhr: Endergebnis in Regensburg: Freudenstein vs. Maltz-Schwarzfischer

Die Stimmen in Regensburg sind ausgezählt: Es kommt zur Stichwahl zwischen Astrid Freudenstein von der CSU und Gertrud Maltz-Schwarzfischer von der SPD. Freudenstein holte sich 29,48 Prozent der Stimmen, Maltz-Schwarzfischer wählten 22,15 Prozent der Wahlberechtigten. Die Stichwahl findet in zwei Wochen am 29. März statt. Nicht mehr im Rennen ist der derzeit suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (Brücke). Ihn wählten 17,71 Prozent der Regensburger. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,72 Prozent.

© BR

Regensburg hat gewählt. Jetzt steht eine Stichwahl an: Astrid Freudenstein von der CSU tritt gegen Gertrud Maltz-Schwarzfischer an - Freudenstein zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden.

20.24 Uhr: Schindler neuer Bürgermeister in Regenstauf

In Regenstauf im Landkreis Regensburg heißt der neue Bürgermeister Josef Schindler. Der CSU-Mann bekam 63,45 Prozent der Stimmen und folgt damit auf Siegfried Böhringer von der SPD, der nicht wieder antrat. Susanne Nichtewitz von der SPD kam auf 14,5 Prozent.

20.14 Uhr: CSU-OB Cerny in Amberg wiedergewählt

In Amberg bleibt Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) im Amt. Der Kommunalpolitiker ist nach vorläufigen Zahlen im ersten Wahlgang mit 56,4 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Auf Rang zwei landete der Grünen-Kandidat Hans-Jürgen Bumes mit 13,5 Prozent, gefolgt von der SPD-Politikerin Birgit Fruth (12,7 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 45,8 Prozent.

20.07 Uhr: Franz Stahl geht in vierte Amtszeit in Tirschenreuth

Tirschenreuths Bürgermeister Franz Stahl darf in eine vierte Amtszeit gehen. Der CSU-Mann hatte zwar keinen Gegenkandidaten, erhielt aber 92,4 Prozent der Stimmen. Er zeigte sich anschließend überglücklich über sein Ergebnis.

© BR/Katharina Herkommer

Franz Stahl (CSU) bleibt Bürgermeister in Tirschenreuth.

20.01 Uhr: Neutraubling: Harald Stadler ist Erster Bürgermeister

Harald Stadler von den Freien Wählern hat das Rennen gemacht: Er wurde mit 51,89 Prozent der wahlberechtigten Stimmen zum Ersten Bürgermeister von Neutraubling (Lkr. Regensburg) gewählt. Er folgt damit auf Heinz Kiechle von der CSU, der aufgehört hat. Auf Platz Zwei kam Michael Melcher von der CSU mit 25,81 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag nur bei 48,67 Prozent - damit hat sich nicht mal jeder zweite Wahlberechtigte in Neutraubling an der Kommunalwahl beteiligt.

19.47 Uhr: Alexandra Riedl ist Erste Bürgermeisterin in Roding

Alexandra Riedl (FW, FWGGW, FWSL, FWUB) ist Erste Bürgermeisterin der Stadt Roding im Landkreis Cham. Sie wurde mit 51,8 Prozent der Stimmen gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,4 Prozent. Alfred Stuiber jun. von der FDP holte als Zweitplatzierter 21,5 Prozent. Der bisherige Bürgermeister Franz Reichold (CSU) trat nicht mehr an.

19.39 Uhr: Stichwahl auch in Maxhütte-Haidhof

In Maxhütte-Haidhof (Lkr. Schwandorf) steht eine Stichwahl an: Matthias Meier (CSU) erreichte mit 38,1 Prozent der Stimmen nicht die absolute Mehrheit. Er muss in die Stichwahl gegen Rudolf Seidl (UWM), der 36,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte. Bürgermeisterin Susanne Plank (CSU) stand nicht mehr für eine dritte Amtsperiode zur Verfügung.

19.36 Uhr: Kleinste Gemeinde der Oberpfalz ausgezählt

Der kleinsten Gemeinde der Oberpfalz, Gleißenberg im Landkreis Cham, wird künftig Wolfgang Daschner von der Freien Wählergruppe "Bayerisches Meran" als ehrenamtlicher Bürgermeister voran stehen. Er trat zum ersten Mal an und hatte keinen Gegenkandidaten. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,54 Prozent. Insgesamt durften 732 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme abgeben.

19.32 Uhr: Landrat in Cham bleibt wohl Löffler

Chams Landrat Franz Löffler (CSU) kann sich auf eine weitere Amtszeit einrichten. Nach 154 von 245 Schnellmeldungen liegt er bei 67 Prozent der Stimmen. Zweiter ist aktuell Julian Preidl von den Freien Wählern mit 11,6 Prozent.

19.26 Uhr: Hauner bleibt Bürgermeister in Lappersdorf

Entscheidung in Lappersdorf im Landkreis Regensburg: Dort wurde Christian Hauner von den Freien Wählern als Erster Bürgermeister wiedergewählt. Er bekam 54,41 Prozent der Stimmen. Platz zwei ging mit 28,68 Prozent der Stimmen an Helmut Altmann von der CSU. Die Wahlbeteiligung in Lappersdorf lag bei 65,56 Prozent.

19.19 Uhr: Bürgermeisterwahl Cham: Es geht in die Stichwahl

In Cham ist die Bürgermeister-Wahl ausgezählt. Es wird eine Stichwahl geben, und zwar zwischen Martin Stoiber von der CSU (36,4 Prozent) und Christian Plötz von den Freien Wählern (36,2 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 59,2 Prozent. Abgeschlagen ist SPD-Kandidatin Claudia Zimmermann, die Tochter des früheren Bürgermeisters Michael Zimmermann.

© BR/Renate Roßberger

Stichwahl-Kandidaten in Cham: Martin Stoiber (CSU - links) und Christian Plötz (FW)

19.16 Uhr: Wolbergs wohl nur auf Platz drei

Der suspendierte Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (Brücke) geht davon aus, die Stichwahl nicht erreicht zu haben. "Ich bin mit dem Ziel angetreten, in die Stichwahl zu kommen und dieses Ziel werde ich offensichtlich verfehlen. Insofern habe ich nicht das erreicht, was ich wollte", sagte er dem BR. Nun wolle er morgen in Ruhe das Wahlergebnis analysieren und sich dann überlegen, ob er eine Wahlempfehlung abgibt oder nicht.

© BR

Der suspendierte Oberbürgermeister Regensburgs rechnet sich keine Chancen mer aus, wieder ins Amt zurückzukehren.

19.07 Uhr: Auch in Cham zeichnet sich Stichwahl ab

In Cham fehlen nur noch zwei Wahllokale, dann ist die Bürgermeister-Auszählung beendet. Es läuft wohl auf eine Stichwahl zwischen Martin Stoiber von der CSU und Christian Plötz von den Freien Wählern hinaus. Beide liegen bei rund 36 Prozent. Karin Bucher (Freie Wähler) war aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl angetreten.

19.05 Uhr: Regensburger Bürgermeisterin über Stichwahl zufrieden

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) freut sich über die ersten Trends zur Kommunalwahl, die sie in der Stichwahl sehen. "Man kann zufrieden sein. Die Perspektive Stichwahl ist ja schon mal ganz schön." Maltz-Schwarzfischer rechnet sich gute Chancen in der Stichwahl aus. "Weil gerade von denen, die eigene Kandidaten hatten, jetzt auch einige umschwenken und mich wählen werden", so die amtierende Bürgermeisterin.

18.54 Uhr: Landratswahl Regensburg: Schweiger klar vorne

Bei der Landratswahl im Landkreis Regensburg liegt Amtsinhaberin Tanja Schweiger (Freie Wähler) derzeit vorn. Sie konnte von den bislang ausgezählten Stimmen 67,33 Prozent auf sich vereinen. Rainer Mißlbeck (CSU) liegt aktuell bei 19,06 Prozent. Derzeit liegen 131 von 357 Schnellmeldungen vor.

18.50 Uhr: Wohl Stichwahl für Seggewiß-Nachfolger in Weiden

In Weiden, wo ein Nachfolger für Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (SPD) gesucht wird, sind mittlerweile 33 von 50 Wahlkreisen ausgewählt. Es ist knapp: Jens Meyer (SPD) liegt aktuell bei 44,6 Prozent, Benjamin Zeitler (CSU) bei 39,6 Prozent. Seggewiß war nach 13 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl angetreten.

18.39 Uhr: Freudenstein (CSU) liegt in Regensburg vorne, Stichwahl wahrscheinlich

In Regensburg deutet sich wie erwartet eine Stichwahl an: Nach den ersten 64 von 194 Schnellmeldungen aus Wahllokalen liegt die CSU-Kandidatin Astrid Freudenstein mit 26,88 Prozent der Stimmen vor der amtierenden Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer von der SPD, die auf 22,58 Prozent der Stimmen kommt. Der suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, der für den Verein Brücke antritt, liegt bei 19,1 Prozent der Stimmen und damit aktuell auf Rang drei.

18.34 Uhr: Trend in Regensburg deutet auf Dreikampf hin

18.33 Uhr: In Amberg liegt OB Michael Cerny deutlich vorne

18.26 Uhr: In Cham könnte es zur Stichwahl kommen

Erster Trend bei der Bürgermeisterwahl in Cham: Nachdem zehn von 29 Wahllokalen ausgezählt sind, liegen die Bewerber von Freien Wählern, CSU und SPD jeweils bei etwas über 30 Prozent. Damit deutet sich im Ringen um die Nachfolge von Bürgermeisterin Karin Bucher (Freie Wähler) eine Stichwahl an.

18.15 Uhr: Das Auszählen hat begonnen

Überall in Bayern werden jetzt die Wahlunterlagen ausgezählt - wie hier in Weiden. Erste Ergebnisse werden aber erst in der kommenden Stunde erwartet.

© BR/Margit Ringer

Auszählen in Weiden beginnt.

18.00 Uhr: Wahllokale geschlossen

Jetzt sind die Wahllokale geschlossen. Jetzt heißt es auf die ersten Ergebnisse warten. Zuerst werden die Oberbürgermeister- und Bürgermeisterstimmen ausgezählt. Dann sind die Landräte dran und anschließend die Gemeinde- und Stadträte. Als letztes werden die Kreistagsergebnisse ermittelt.

© BR

Konstantin König zur Kommunalwahl 2020 in der Oberpfalz, wo es zu einigen spannenden Entscheidungen kommen wird.

17.56 Uhr: Auch in Amberg hohe Wahlbeteiligung

17.51 Uhr: Hygienemaßnahmen in den Wahllokalen

Wegen der Corona-Problematik haben viele Wahllokale in der Oberpfalz Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Unter anderem dürfen Wähler in den meisten Städten und Gemeinden eigene Stifte in die Kabinen mitnehmen, zum Teil stehen Desinfektionsmittel bereit. Hier im Rathaus in Weiden weist ein Schild vor dem Wahllokal auf die richtigen Maßnahmen zur Handhygiene hin.

© BR/Margit Ringer

Hygienemaßnahmen auf einem Schild vor dem Wahllokal in Weiden.

    17.17 Uhr: Hohe Wahlbeteiligung in Regensburg

    In allen großen Städten in Bayern zeichnet sich bereits eine höhere Wahlbeteiligung als 2014 ab. In Regensburg haben bereits zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale mehr Menschen ihre Stimme abgegeben als bei der vorherigen Wahl.

    17.05 Uhr: In Weiden endet eine Ära

    Nach 13 Jahren im Amt tritt Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (SPD) nicht mehr für den Chefposten an. Für die Nachfolge in Weiden zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CSU und SPD ab. Seggewiß selbst sieht seinen Parteifreund Jens Meyer (SPD) als Nachfolger. Der 49-jährige Kriminalhauptkommissar ist bereits seit 13 Jahren zweiter Bürgermeister in Weiden. Sein Konkurrent ist CSU-Kandidat Benjamin Zeitler, der ebenfalls schon viel kommunalpolitische Erfahrung gesammelt hat. Er will einen neuen politischen Stil in Weiden verkörpern und verspricht, das Miteinander mit den Bürgern fördern.

    17.01: Wahlpartys in der Oberpfalz weitgehend abgesagt

    17.00 Uhr: Regensburg überregionaler Kommunalwahl-Hotspot

    In Regensburg dürfte die Wahl für überregionales Interesse sorgen: Nach den Korruptionsskandalen und Prozessen rund um den suspendierten Oberbürgermeister Joachim Wolbergs soll heute ein neuer Rathauschef gefunden werden. Insgesamt elf Kandidaten haben für das Amt des Oberbürgermeisters ihren Hut in den Ring geworfen. Eine Stichwahl dürfte also sehr wahrscheinlich sein. Aussichtsreiche Kandidaten sind Joachim Wolbergs mit seinem Verein Brücke e.V., die derzeitige Interims-Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer für die SPD und die CSU-Bundestagsabgeordnete Astrid Freudenstein. Aber auch der politische Höhenflug der Grünen könnte eine Rolle spielen und somit den Grünen-Kandidaten Stefan Christoph weit nach vorne bringen.