BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Liveticker Kommunalwahl: Ergebnisse Kreistage und Stadträte | BR24

© BR

Liveticker: Kommunalwahl in Niederbayern

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Liveticker Kommunalwahl: Ergebnisse Kreistage und Stadträte

Bei der Kommunalwahl in Niederbayern könnte es in Landshut, Passau oder Bad Abbach bei der Bürgermeisterwahl auf eine Stichwahl rauslaufen. Im Landkreis Dingolfing-Landau endet eine Ära. Fünf Rathaus-Chefs hören definitiv auf.

Per Mail sharen
  • Wie hat Bayern gewählt? Hier finden Sie alle Endergebnisse der Landratswahlen sowie der (Ober-)Bürgermeisterwahlen in Städten und Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern

16.03.2020: Kreistage und Stadträte ausgezählt

Weiter geht es in unserem Ticker am Tag nach der Kommunalwahl in Bayern. Die Ergebnisse der Kreistags- und Stadtratswahlen stehen fest.

15:05 Uhr: Endergebnis für den Straubinger Stadtrat

In den Straubinger Stadtrat ziehen 18 Kandidaten für die CSU, jeweils 5 für SPD und Grüne, 4 für die Freien Wähler, sowie jeweils 3 für AfD und ÖDP ein. FDP und Linke haben jeweils einen Kandidaten. In den Straubinger Stadtrat zieht Corinna Miazga ein, die Landesvorsitzende der AfD in Bayern. CSU und SPD verlieren jeweils 3 Sitze, die ÖDP einen. Die Grünen gewinnen 2 Sitze. Neu vertreten ist die AfD.

14:56 Uhr: Stadtrat Passau: CSU und SPD verlieren Sitze

In den Passauer Stadtrat werden 10 Kandidaten für die SPD, 9 für die CSU, 7 für die Grünen, 6 für die ÖDP und jeweils 3 für die FWG und Passauer Liste einziehen. 2 Sitze erhalten FDP und AfD sowie jeweils einen Sitz Die Linke und "Zukunft Passau/Die Junge Liste". Wieder im Passauer Stadtrat vertreten ist Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Die CSU verliert 3, die SPD 2 Sitze. Die Grünen gewinnen 2 Sitze. Neu vertreten ist die AfD.

14:20 Uhr: Nur geringe Veränderungen im Stadtrat in Deggendorf

In den Deggendorfer Stadtrat werden 18 Kandidaten für die CSU sowie 6 für die Grünen, 5 für die Freien Wähler, 3 für die SPD, 3 für die AfD (neu vertreten im Deggendorfer Stadtrat, darunter Katrin Ebner-Steiner, Vorsitzende der AfD im Bayerischen Landtag), 2 von der Jungen Liste, 2 für WAN (Wählerliste Altgemeinde Natternberg) und einer für die FDP einziehen. Nicht mehr vertreten sind die Republikaner, die bei der Wahl 2014 einen Sitz holten. Die CSU verliert einen Sitz, die SPD 3. Die Grünen gewinnen 3 Sitze hinzu. FDP und JL bleiben gleich, WAN verliert einen Sitz.

11:40 Uhr: Kelheimer Stadtrat: Grüne auf Platz vier, Freie Wähler vorn

Im Kelheimer Stadtrat sind die Freien Wähler stärkste Kraft (23%) mit 6 Sitzen, dicht gefolgt von der CSU (22,5%) und der SPD (21,7%), die jeweils fünf Mandate bekommen. Die Grünen (17,9%) werden 4 Sitze im Kelheimer Stadrat haben, die Kelheimer Mitte 3 Sitze und die SLU 1 Sitz.

11:33 Uhr: Grüne in Landshut stärkste Fraktion

Die Grünen haben die Stadtratswahl in Landshut gewonnen und erstmals die CSU als stärkste Kraft abgelöst. Insgesamt legten die Grünen gegenüber der Wahl 2014 rund neun Prozentpunkte zu und verbuchten 25,4 Prozent der Stimmen. Im 44-köpfigen Stadtrat werden sie künftig mit elf Mandataren vertreten sein. Dahinter folgen die Christsozialen, die auf 22,0 Prozent (2014: 28,2 Prozent) bzw. zehn Sitze (2014: 13) zurückfielen. Auf Platz drei landeten die Freien Wähler: Sie verbuchten bei minimalen Zugewinnen diesmal 10,8 Prozent und können damit weiterhin fünf Stadtratssitze für sich reklamieren. Verluste von mehr als fünf Prozentpunkten musste die SPD hinnehmen: Dem neuen Stadtrat werden damit nur noch drei statt wie bisher fünf Sozialdemokraten angehören. Die FDP bekommt ebenfalls 3 Mandate, sie konnte von 2,9 auf 6,5 Prozent zulegen. Erstmals ist die AfD im Landshuter Stadtrat vertreten, die auf 5,8 Prozent kam. Knapp am dritten Sitz und am damit verbundenen Fraktionsstatus vorbeigeschrammt ist die Landshuter Mitte, die nur noch 5,6 Prozent (2014: 12,0 Prozent) erzielte und damit drei ihrer bislang fünf Mandate abgeben muss. Zwei Stadtratssitze kann auch weiterhin die ÖDP beanspruchen, die mit leichten Gewinnen und 4,7 Prozent auf dem achten Platz durchs Ziel ging. Alle anderen angetretenen Parteien und Wählergruppen errangen einen Sitz: Der Jungen Liste (3,1 Prozent) und Linke/mut (2,6 Prozent), auch Junge Wähler (2,2 Prozent), Bürger für Landshut (2,1 Prozent) und die Bayernpartei (1,2 Prozent). (Quelle: Stadt Landshut)

10:37 Uhr: Ergebnis Landkreis Dingolfing-Landau

Bei der Wahl des Kreistags im Landkreis Dingolfing-Landau liegt die CSU aktuell mit 31,0 Prozent vorne. Die Freien Wähler holen 16,7 Prozent, SPD 11,4 Prozent, AfD 7,1 Prozent, ÖDP und JBL (Junge Bürger Liste) jeweils 7,0 Prozent, Grüne 6,5 Prozent und PRO Dingolfing-Landau 5,6 Prozent. FJW (Freie Junge Wähler) und FDP liegen unter 5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,3 Prozent.

10:26 Uhr: Freie Wähler hinter CSU im Landkreis Rottal-Inn

Bei der Wahl des Kreistags im Landkreis Rottal-Inn liegt die CSU aktuell mit 40,0 Prozent vorne. Die Freien Wähler holen 13,0 Prozent, Grüne 12,6 %, ÖDP 9,3 Prozent, SPD 9,1 %, UWG 8,4 Prozent, AfD 6,0 Prozent, FDP 1,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,1 Prozent.

10:00 Uhr: Starke Wahlbeteiligung in Kelheim

Bei der Wahl des Kreistags im Landkreis Kelheim liegt die CSU aktuell mit 34,44 Prozent vorne. Die Freien Wähler holen 14,65 Prozent, die SPD 10,69 Prozent, Grüne 10,03 Prozent, SLU (Stadt-Land-Union) 8,18 Prozent, ÖDP 6,46 Prozent, AfD 5,47 Prozent, JL, FDP und BP liegen unter 5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,15 Prozent.

09:35 Uhr: CSU vor SPD im Kreistag Regen

Bei der Wahl des Kreistags im Landkreis Regen liegt die CSU aktuell mit 33,52 Prozent vorne. Die SPD holte 16,87 Prozent, die Freien Wähler 11,51 Prozent, die AfD 9,77 Prozent. Die Ergebnisse von Grünen, ÖDP, FDP, GFW und IG Frauen Regen wurden zusammengefasst als "Sonstige" mit 28,34 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,59 Prozent.

09:26 Uhr: Aktueller Trend des Kreistags von Freyung-Grafenau

Bei der Wahl des Kreistags im Landkreis Freyung-Grafenau liegt die CSU aktuell mit 34,33 Prozent vorne. Die Freien Wähler holen 18,60 Prozent, die SPD 10,86 Prozent, Grüne 7,56 Prozent, AfD 6,75 Prozent, CWG-FW (Christliche Wählergemeinschaft) 6,19 Prozent, JWU (Junge Wähler Union) 5,86 Prozent. BP, FDP und ÖDP liegen unter fünf Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 36,31 Prozent.

09:19 Uhr: AfD mit fast 10 Prozent im Passauer Kreistag

Bei der Wahl des Kreistags im Landkreis Passau liegt die CSU aktuell mit 37,14 Prozent vorne. Zweitstärkste Kraft ist die SPD mit 10,03 Prozent. Die AfD holt 9,59 Prozent, die Grünen 9,49 Prozent, die Freien Wähler 9,34 Prozent. Die ÖDP liegt bei 7,54 Prozent vor BU ( Bürgerunion 7,12 Prozent) und ÜW (Überparteiliche Wählergemeinschaft 6,92 Prozent). Die FDP ist schwächste Kraft mit 2,83 Prozent.Die Wahlbeteiligung lag bei 27,45 Prozent.

09:00 Uhr: CSU stärkste Kraft im Deggendorfer Kreistag

Bei der Wahl des Kreistags im Landkreis Deggendorf liegt die CSU aktuell mit 41,07 Prozent vorne. Die Freien Wähler holen 19,16 Prozent, die SPD 9,74 Prozent, Grüne 8,91 Prozent, AfD 8,78 Prozent, die Junge Liste 6,03 Prozent. FDP, ÖDP und BP liegen unter 5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 43,15 Prozent.

08:32 Uhr: Erstmals eine Frau im Gemeinderat von Patersdorf

In der kleinen Bayerwaldgemeinde Patersdorf sitzt nun erstmals doch auch eine Frau im Gemeinderat. Die 38-jährige Postbotin Sabine Ebnet wurde gewählt und zieht nun als erste Gemeinderätin von Patersdorf in das seit Jahrzehnten von Männern dominierte Gremium ein. Beim Bürgermeister gibt es eine Stichwahl, nach dem der Amtsinhaber nicht mehr angetreten ist. Wer neuer Rathauschef wird, entscheidet sich am 29. März zwischen Richard Kauer von den Freien Wählern und Günter Strenz vom Bürgerblock.

07:26 Uhr: Stichwahl in Kollnburg

In Kollburg im Landkreis Regen muss die Erste Bürgermeisterin Josefa Schmid die Stichwahl. Die als "singende Bürgermeisterin“ bekannt gewordene FDP-Politikerin kam auf 691 Stimmen. In knapp zwei Wochen tritt sie gegen den Kandidaten der Freien Wähler, Herbert Preuß, an. Er kam gestern auf 544 Stimmen. Schmid könnte auch wieder in den Kreistag einziehen. Nachdem 95 von 132 Schnellmeldungen vorliegen, könnte die FDP zwei Sitze erringen. Neben Schmid hätte dann die Entertainerin Gloria Gray die besten Chancen auf ein Kreistagsmandat.

06:35 Uhr: Schwarz-grüner Stadtrat in Deggendorf

In Deggendorf behält laut vorläufigem Endergebnis der Auszählung die CSU die meisten Sitze im Stadtrat. Sie würde mit 18 Vertretern im Gremium vertreten sein. Dahinter folgen bereits die Grünen mit sechs Sitzen, gefolgt von den Freien Wählern (5 Sitze) sowie SPD (drei Sitze) und AfD (drei Sitze).

06:20 Uhr: SPD knapp vor CSU in Passau

In der Dreiflüssestadt Passau ist laut vorläufigem Endergebnis die SPD stärkste Kraft im neu-gewählten Stadtrat. Mit 23,17 Prozent der Stimmen kommt die Partei auf zehn Sitze, dicht gefolgt von der CSU mit 21,87 Prozent der Wählerstimmen und ebenfalls zehn Sitzen. Die Grünen (16,76 Prozent und sieben Sitze) und die ÖDP/Aktive (13,09 Prozent und sechs Sitze) folgen dahinter. Mit 3,71 Prozent kommt die AfD im Passauer Stadtrat auf zwei Sitze.

06:13 Uhr: Im Landshuter Stadtrat liegen die Grünen vor der CSU

In der niederbayerischen Bezirkshauptstadt Landshut sind die Grünen laut vorläufigem Endergebnis stärkste Kraft im Stadtrat. Sie erreichen laut Auszählung 25,4 Prozent. Damit haben sie ab sofort elf Sitze im Stadtrat. Einen weniger hat die CSU - die Christsozialen wurden von 22,0 Prozent der Wahlberechtigten gewählt. Auf den Plätzen drei und vier folgen die Freien Wähler (fünf Sitze) und die AfD (drei Sitze). Die SPD kommt ebenfalls auf drei Sitze.

06:02 Uhr: CSU und Grüne stärkste Kräfte im Straubinger Stadtrat

Die CSU hat im Straubinger Stadtrat laut vorläufigem Endergebnis künftig 18 Sitze. Die Partei wurde von 46,57 Prozent der Bürgerinnen und Bürger gewählt. Dahinter folgen die Grünen mit 12,37 Prozent die fünf Sitze ergeben. SPD (12,08 Prozent - fünf Sitze) und Freie Wähler (11,53 Prozent - vier Sitze) belegen die Plätze drei und vier. Die AfD kam bei der Stadtratswahl in Straubing auf 6,41 Prozent und hat damit drei Sitze.

15.03.2020

23:09 Uhr: Hiermit beenden wir unseren Ticker für heute und sind an gleicher Stelle morgen wieder für Sie da. Dann mit den Endergebnissen der Gemeinde- und Stadtratswahlen sowie der Kreistage.

22:30 Besondere Wahlergebnisse

In Reisbach (Lkr. Dingolfing-Landau) hat Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner (FW Griesbach) ohne Gegenkandidat 97,2 Prozent der Stimmen bekommen. Ein enormer Wert, der wohl so in Bayern nicht mehr getoppt wird. In Wiesenfelden (Lkr. Straubing-Bogen) hat Andreas Urban (FW) mit nur fünf Stimmen Vorsprung (1146) gg. den CSU-Kandidaten Josef Rauscher (1141) gewonnen.

21:40 Uhr: Ein großes Dankeschön an alle Wahlhelfer und Wahlhelferinnen

21:36 Uhr: "Suspendierter Bürgermeister" bleibt in Kirchdorf

In Kirchdorf, der kleinsten Gemeinde des Landkreises Kelheim, ist der suspendierte Bürgermeister Alfred Schiller (UWG) mit 83 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Er war der einzige Kandidat. Schiller ist vom Dienst suspendiert - gegen ihn wird wegen Untreue und wettbewerbsbeschränkender Absprachen beim Bau des Dorfladens ermittelt. Ein Ende des Verfahrens ist noch nicht absehbar.

21:33 Uhr: Dupper "mit Demut erfüllt"

Passaus amtierender Oberbürgermeister Jürgen Dupper, SPD, hat die absolute Mehrheit der Stimmen gewonnen und bleibt im Amt - und das, obwohl zum ersten Mal in der Geschichte der niederbayerischen Stadt acht OB-Kandidaten angetreten waren.

© BR

Passaus amtierender Oberbürgermeister Jürgen Dupper, SPD, hat die absolute Mehrheit der Stimmen gewonnen und bleibt im Amt - und das, obwohl zum ersten Mal in der Geschichte der niederbayerischen Stadt acht OB-Kandidaten angetreten waren.

21:26 Uhr: Neubauer bleibt Bürgermeister in Essenbach

Dieter Neubauer (CSU) hat die Bürgermeisterwahl in Essenbach (Lkr. Landshut) mit großem Vorsprung für sich entschieden: Der CSU-Kandidat kam auf 66,28 Prozent der Stimmen. Einziger Gegenkandidat war Ralf Ringlstetter von den Freien Wählern. Die beiden Kandidaten standen sich bereits bei der Bürgermeisterwahl 2014 gegenüber. Neubauer hatte die Wahl auch damals mit 77,4 Prozent deutlich für sich entschieden.

© BR

Die Endergebnisse der Kommunalwahl in Niederbayern liegen vor.

21:25 Uhr: Herbert Lichtinger als Bürgermeister von Geiselhöring bestätigt

Herbert Lichtinger (CSU) ist in Geiselhöring als Bürgermeister mit 82,94 Prozent im Amt bestätigt worden. Es gab keinen Gegenkandidaten. "Von Wählern vorgeschlagene Personen" erhielten 17,6 Prozent der Stimmen, insgesamt 235 Stimmen waren ungültig. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,97 Prozent.

21:22 Uhr: Zwei neue Landräte in Niederbayern

Es gibt zwei neue Landräte in Niederbayern – im Kreis Passau ist das der CSU-Politiker Raimund Kneidinger. Er kommt auf fast 57 Prozent und beerbt damit seinen Parteifreund Franz Meyer, der nicht mehr angetreten war. Im BR.-Interview erklärt er:

"Ich finde das Ergebnis von deutlich über 50 Prozent sensationell, vor allem angesichts der Vielzahl der Kandidaten (insgesamt 7 Kandidaten). Ich führe es darauf zurück, dass sich seit einem Jahr viel Präsenz gezeigt und als stellvertretender Landrat viel getan habe. Meine Schwerpunkte werden eine starke Wirtschaft und stabile Arbeitsplätze sein, außerdem eine starke Gesundheitsregion mit dem Erhalt der drei Krankenhäuser. Das war schon vor Corona einer meiner Schwerpunkte." Raimund Kneidinger, Landrat von Passau

Im Landkreis Dingolfing-Landau wird Werner Bumeder von der CSU neuer Landrat. Er konnte 69 Prozent der Stimmen holen. Er folgt damit auf SPD-Landrat Heinrich Trapp, der der dienstälteste Landrat Bayerns war und sich nicht mehr zur Wahl stellte.

21:08 Uhr: Hagl gibt sich kämpferisch vor der Stichwahl

© BR

In Landshut gib es voraussichtlich eine Stichwahl zwischen dem amtierenden Oberbürgermeister Alexander Putz, FDP, und Sigi Hagl, Grüne. Hagl geht kämpferisch in die nächsten zwei Wochen.

21:06 Uhr: Alexander Putz (FDP) trotz Stichwahl zufrieden

© BR

Landshuts amtierender OB Alexander Putz, FDP, muss in die Stichwahl. Er hat rund 45 Prozent der Stimmen erhalten, seine Konkurrentin Sigi Hagl von den Grünen rund 22 Prozent. Im Interview mit dem BR sieht er der Stichwahl gelassen entgegen.

21:02 Uhr: Sebastian Gruber (CSU) bleibt Landrat in Freyung-Grafenau

Der CSU-Politiker Sebastian Gruber bleibt Landrat in Freyung-Grafenau. Er wurde mit 69,22 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

20:44 Uhr: Stichwahl in Hauzenberg und Eggenfelden

In Hauzenberg (Lkr. Passau) und Eggenfelden (Lkr. Rottal-Inn) läuft alles auf eine Stichwahl hinaus.

Gudrun Donaubauer (parteilos) hat die Wiederwahl zur Bürgermeisterin in Hauzenberg im Landkreis Passau verfehlt. 2012 hatte sie das Rennen mit 55 % der Wählerstimmen noch für sich entschieden. Jetzt kommt es zur Stichwahl zwischen Donaubauer und dem CSU-Kandidaten Peter Auer. Mit einer Wahlbeteiligung von 67,02 Prozent liegt die 12.000-Einwohner-Stadt über dem bayernweiten Durchschnitt. Zur Bürgermeisterwahl waren insgesamt vier Kandidaten in Hauzenberg angetreten.

Bei der Bürgermeisterwahl in Eggenfelden muss die Stichwahl entscheiden. Auf die meisten Stimmen kam CSU-Kandidat Martin Biber mit 34,45 Prozent der Stimmen. Er wird nun nach der ersten Auszählung der Wählerstimmen gegen Wolfgang Grubwinkler von der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) antreten. Grubwinkler kam auf 25,64 Prozent. Werner Schießl, ehemals Bürgermeister in Eggenfelden (2002 bis 2014) verpasste die Stichwahl nur knapp. Er kam auf 25,09 Prozent.

20:37 Uhr: Laumer bleibt wohl Landrat von Straubing-Bogen

20:27 Uhr: Christian Moser (CSU) bleibt OB von Deggendorf

In Deggendorf hat sich der amtierende Oberbürgermeister Christian Moser (CSU) nach Auszählung aller Stimmbezirke klar durchgesetzt. Auf Moser entfallen 66,37 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 48,28 Prozent.

20:11 Uhr: Stichwahl in Regen

In Regen kommt es zur Stichwahl zwischen Andreas Kroner (SPD) und Robert Sommer (parteilos). Kroner holte 29,7 Prozent, Sommer 24,5 Prozent. Wolfang Stoiber (CSU) ist mit 24,2 Prozent knapp ausgeschieden.

20:06 Uhr: Dupper strahlender Sieger in Passau

© BR/Andrea Neumeier

Jürgen Dupper (mit Frau) bleibt Bürgermeister in Passau

20:01 Uhr: Christian Bernreiter (CSU) bleibt Landrat in Deggendorf

In Deggendorf ist die Wahl des Landrats jetzt endgültig ausgezählt. Christian Bernreiter (CSU) holt 67,29 Prozent und bleibt damit weitere vier Jahre im Amt. Sein einziger Gegenkandidat, Josef Einhellig von den Freien Wählern, erreicht 32,71 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,46 Prozent.

19:58 Uhr: Martin Neumeyer (CSU) bleibt Landrat von Kelheim

In Kelheim wurde Martin Neumeyer (CSU) mit 70,92 Prozent der Stimmen als Landrat wiedergewählt. Dahinter landet Stephan Schweiger (SPD) mit 15,1 Prozent.

19:50 Uhr: Neuer Landrat in Passau wird Raimund Kneidinger von der CSU

Raimund Kneidinger von der CSU hat in Passau 55,80 Prozent geholt und wird neuer Landrat im Landkreis Passau. Zweitbestes Ergebnis erzielte Johann Meier von der AfD mit 11,71 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,62 Prozent.

19:48 Uhr: Jürgen Dupper (SPD) bleibt OB in Passau

In Passau sind alle 64 Wahlbezirke ausgezählt: Es wird in Passau keine Stichwahl geben. Jürgen Dupper (SPD) bleibt Oberbürgermeister in der Dreiflüssestadt und wird seine dritte Amtszeit antreten. 54,62 Prozent holt Dupper, 20,24 Prozent bekommt CSU-Herausforderer Georg Steiner. Stefanie Auer (Grüne) kommt auf 8,19 Prozent, Urban Mangold (ÖDP) auf 8,97 Prozent, Matthias Koopmann (PaL) auf 2,26 Prozent, 2,59 Prozent holt Siegfried Tapfer (FW), 1,99 für Christa Tausch (FDP) und Josef Ilsanker bekam 1,14 Prozent der Stimmen. Die Passauer Wahlbeteiligung lag bei der OB-Wahl bei 49,52 Prozent.

19:41 Uhr: Straubing hat einen "neuen-alten" Oberbürgermeister

19:30 Uhr: SPD-Alleinkandidat Manfred Hammer mit mittelmäßigem Ergebnis

In der Marktgemeinde Fürstenzell im Landkreis Passau kann der alleinige Bürgermeisterkandidat der SPD, Manfred Hammer, wohl mit einem guten Ergebnis rechnen. In 10 von 14 Bereichen ist ausgezählt, Hammer liegt bei 84,36 Prozent. Die restlichen Stimmen waren entweder ungültig oder fallen auf andere Kandidaten, die die Wähler auf den Stimmzettel geschrieben haben.

19:21 Uhr: Steiner erkennt Dupper in Passau als Sieger an

Kurz vor Ende der Auszählung ist in Passau bei der Oberbürgermeisterwahl CSU-Herausforderer Georg Steiner ins Rathaus gekommen. Steiner sagte, er erkenne den Sieg Duppers an, ihm bleibe nur die Gratulation. Als Grund für seine Niederlage nennt Steiner die Uneinigkeit in der CSU und die Vielzahl der Kandidaten.

© BR

Konstantin König mit Zwischenergebnissen der Kommunalwahl 2020 in Niederbayern.

19:16 Uhr: Bernreiter bleibt wohl Landrat von Deggendorf

Laut aktuellen Zahlen bleibt im Landkreis Deggendorf Christian Bernreiter Landrat. Der CSU-Mann hat laut Trend 68,49 Prozent der Stimme erhalten. Bernreiter hatte mit Josef Einhellig (FW) nur einen Gegenkandidaten.

19:10 Uhr: Stichwahl in Viechtach

In Viechtach (Lkr. Regen) muss der amtierende Bürgermeister Franz Wittmann (CSU) wohl gegen seinen Vorgänger Georg Bruckner (SPD) in die Stichwahl. Wittmann hat laut aktuellem Trend nur 41,4 Prozent erreicht, Bruckner 23,51 Prozent.

19:08 Uhr: Kandidaten in Straubing müssen sich Hände desinfizieren

Im kleinen Kreis sind jetzt in Straubing die Oberbürgermeisterkandidaten im Seminarraum der Joseph-von-Fraunhofer-Halle. Ohne vorheriges Hände-desinfizieren gibt es kein Reinkommen.

© BR/Sarah Beham

Hände-desinfizieren ist Pflicht

19:00 Uhr: Vorbereitung auf Live-Schalten

In Passau bereitet sich BR-Korrespondentin Katharina Häringer auf eine Live-Schalte vor. Sie wird live mit dem Sieger oder den Stichwahlteilnehmern sprechen.

© BR/Andrea Neumeier

BR-Korrespondentin Katharina Häringer bereitet sich auf eine Live-Schalte vor

19:00 Uhr: Stichwahl in Regen wahrscheinlich

In der Kreisstadt Regen sieht laut aktuellem Trend alles nach einer Stichwahl aus. Andreas Kroner (SPD) liegt mit 33,56 Prozent vor Wolfang Stoiber (CSU) mit 21,60 Prozent und Robert Sommer (parteilos) mit ebenfalls 21,60 Prozent. Andreas Kroner wird sich damit in der Stichwahl gegen Stoiber oder Sommer durchsetzen müssen. Es geht um die Nachfolge von Ilse Oswald (FW) die in Ruhestand geht.

18:55 Uhr: Deggendorf und Metten - Moser/Moser?

Laut Trend deutet aktuell vieles darauf hin, dass im Landkreis Deggendorf zwei Brüder Bürgermeisterposten einnehmen. In Deggendorf liegt aktuell Christian Moser (CSU) mit 66,12 Prozent klar vor seinen Konkurrenten. In Metten liegt sein Bruder Andreas Moser (FW) nach Auszählung von sieben der zehn Bezirken bei gut 52 Prozent.

18:40 Uhr: Pannermayr in Straubing so gut wie wiedergewählt

In Straubing liegt der amtierende Oberbürgermeister Markus Pannermayr (CSU) mit 72,7 Prozent meilenweit vorne. Bis jetzt liegt die Wahlbeteiligung bei 38,60 Prozent. Zum Vergleich: 2008 lag sie bei 43,17 Prozent.

18:37 Uhr: In Landshut zeichnet sich eine Stichwahl ab

In der Niederbayerischen Bezirkshauptstadt Landshut wird es laut Trend voraussichtlich auf eine Stichwahl hinauslaufen zwischen dem Amtsinhaber Alexander Putz (FDP) und seiner Herausforderin Sigi Hagl (Grüne). Laut aktuellen Hochrechnungen entfallen 41,5 Prozent der Stimmen auf Putz, 24,8 Prozent auf Hagl.

18:36 Uhr: In Passau Dupper weit vorne

In Passau wird Jürgen Dupper wohl eine weitere Amtszeit als Oberbürgermeister absolvieren. Laut Trend entfallen aktuell 54,74 Prozent der Stimmen auf ihn. Sein Konkurrent Georg Steiner (CSU) kommt auf 18,92 Prozent.

18:31 Uhr: Franz Krah (UB) bleibt wohl Bürgermeister in Pocking

In der Stadt Pocking (Lkr. Passau) bleibt Franz Krah (UB) wohl Bürgermeister. Laut aktuellem Trend fallen 80,2 Prozent der Stimmen auf ihn.

18.00 Uhr: BR-Team in Passau bereit für die Berichterstattung

17.40 Uhr: Leerer Saal in Passau

17.36 Uhr: Busse als Wahllokal in Landshut

Nachdem die Staatsregierung aufgrund der Entwicklungen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus ein Besuchsverbot für Pflege- und Altenheime angeordnet hat, reagiert die Stadt Landshut unter anderem mit mobilen Bussen als Wahllokale. Betroffen sind die Alten- und Pflegeheime Mätthaus-Stift, St. Jodok Stift, das AWO-Seniorenheim Maria. Bei einigen der genannten Heime werden Busse der Stadtwerke zur Verfügung gestellt, die als mobile Wahllokale dienen sollen.

Alle Busse sind behindertengerecht und werden direkt vor den jeweiligen Heimen stehen. Beim St. Rita-Wohnheim erfolgt der Zugang, der ausgeschildert wird, über den Garten. Das Magdalenenheim-Wahllokal wird in die Realschule an der Christoph-Dorner-Straße 18 verlegt. Die Stadt weist nochmals darauf hin, dass Wählerinnen und Wähler zum Ausfüllen der Stimmzettel auf Wunsch einen eigenen, mitgebrachten Schreibstift benutzen können.

© BR/Harald Mitterer

Ein Bus als Wahllokal in Landshut

17.20 Uhr: Die Wahl im Video

© BR

Bei der Kommunalwahl in Niederbayern könnte es in Landshut, Passau oder Bad Abbach bei der Bürgermeisterwahl auf eine Stichwahl rauslaufen. Im Landkreis Dingolfing-Landau endet eine Ära. Fünf Rathaus-Chefs hören definitiv auf.

17.15 Uhr: Straubing – Sieben Kandidaten für den OB, ein Favorit

In Straubing dürfte es auf eine Wiederwahl von Markus Pannermayr (CSU) rauslaufen. Er wurde 2016 mit 75 Prozent der Stimmen gewählt. Wer sich am Ende in Straubing durchsetzt könnte der erste Bürgermeister sein, der wieder sein Büro im neu aufgebauten "Alten Rathaus" bezieht. Das alte Rathaus war 2016 bei einem verheerenden Feuer stark beschädigt worden.

Für über 15 Millionen Euro soll es saniert werden. Drei Jahre sind für den Wiederaufbau veranschlagt, der im Sommer starten könnte. In Straubing wird auch der Landrat neu gewählt. Der amtierende Landrat Josef Laumer (CSU) hat gute Chancen seinen Titel zu verteidigen. Ihm stehen mit Rosi Deser (SPD) und Tobias Beck (Freie Wähler) zwei weitere Kandidaten gegenüber.

17.02 Uhr: Fünf Rathauschefs hören definitiv auf

In Mainburg, Neustadt an der Donau (beide Lkr. Kelheim), Plattling (Lkr. Deggendorf), Regen und Vilsbiburg (Lkr. Landshut) wird es definitiv einen neuen Rathauschef geben, da die amtierenden Bürgermeister nicht mehr zur Wahl stehen. In Regen könnte es zu einer Stichwahl zwischen Wolfang Stoiber (CSU) und Andreas Kroner (SPD) kommen.

© BR/Renate Roßberger

Auch in Regen haben mehr Menschen per Briefwahl abgestimmt

17.01 Uhr: Im Landkreis Dingolfing-Landau endet eine Ära

Im Landkreis Dingolfing-Landau hört mit Heinrich Trapp (SPD) der dienstälteste Landrat Bayerns auf. Trapp war seit 1991 Landrat und hält damit den Rekord in Bayern. Sein Nachfolger könnte Werner Bumeder von der CSU werden. Zur Wahl stehen außerdem noch Christine Aigner (Grüne), Bernd Vilsmeier (SPD), Karl Wolf (ÖDP/Aktive Bürger) und Sascha Perkuhn (FDP).