Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Linke-Kandidatin Flach Gomez: Für ein solidarisches Europa | BR24

© Die Linke Kreisverband Nürnberger Land

Kathrin Flach Gomez

Per Mail sharen

    Linke-Kandidatin Flach Gomez: Für ein solidarisches Europa

    Als Kulturgeografin befasst sie sich vor allem mit Lateinamerika, politisch dreht sich bei ihr in diesen Wochen vieles um Europa: Kathrin Flach Gomez ist Spitzenkandidatin und Gesicht der bayerischen Linken im Europawahlkampf.

    Per Mail sharen

    Sie spricht englisch und spanisch, hat Italienisch und Französisch gelernt: Kathrin Flach Gomez liebt Sprachen und das Reisen. Als ihre zweite Heimat bezeichnet die Sprecherin des Linke-Kreisverbands Nürnberger Land El Salvador, sie ist mit einem Salvadorianer verheiratet. In diesen Wochen richtet die 32-Jährige ihren Blick vor allem in Richtung Brüssel und Straßburg. Flach Gomez möchte ins Europaparlament einziehen: Die Fränkin ist Spitzenkandidatin der bayerischen Linken bei der Europawahl.

    Kathrin Flach Gomez macht sich für ein soziales und solidarisches Europa stark. Sie fordert ein Ende der "Abschottungspolitik der EU", eine humane Migrationspolitik und eine Entkriminalisierung der Seenotrettung.

    Erfahrungen aus Lateinamerika

    Dabei will die 32-Jährige ihre Erfahrungen aus Lateinamerika auch für die Europapolitik nutzen. In Bolivien lernte sie beispielsweise das Konzept "Buen Vivir" kennen, "das in seiner Nachhaltigkeit und sozialen Inklusion ein herausragendes Konzept für eine linke Zukunftsvision" sei, wie sie in ihrer Bewerbungsrede auf dem Europaparteitag der Linken im Februar in Bonn sagte.

    Statt des kapitalistischen "Schneller, höher, weiter" stelle es das Wohlergehen und die Gleichberechtigung aller in einer intakten Umwelt in den Mittelpunkt. "Denn ein 'Weiter so' bei der Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Konzerne innerhalb des kapitalistischen Systems darf es nicht geben."

    Wandel in der EU-Außenpolitik

    Kathrin Flach Gomez engagierte sich schon als Jugendliche in der Kinder- und Jugendarbeit, seit 2014 ist sie Mitglied der Linkspartei und der Gewerkschaft Verdi. Sie schloss das erste Staatsexamen für Gymnasiallehramt in den Fächern Englisch und Geographie ab, arbeitete als Lehrerin an einer Grundschule und studierte anschließend Geographische Entwicklungsforschung.

    Als Geographin liegen Flach Gomez die Themen Ernährungssouveränität und Erhalt der Biodiversität am Herzen. In der EU-Außenpolitik hält Flach Gomez den Wandel "von der imperialistischen Bevormundung, Ausbeutung und Einmischung in die Angelegenheiten des globalen Südens, hin zu solidarischen Partnerschaften auf Augenhöhe" für dringend notwendig. Sie will ein "Europa des Austauschs und der internationalen Solidarität statt der Abschottung und des Militarismus".

    "Ein anderes Europa ist möglich"

    Im Europawahlkampf gibt Flach Gomez zusammen mit Anna-Maria Dürr aus Würzburg und Éric Bourguignon aus München der bayerischen Linken ein Gesicht. Ihre Chancen auf einen Einzug ins Europaparlament sind allerdings nicht allzu groß: Auf der bundesweiten Liste der Linken sind sie auf den Plätzen 15, 17 und 22. Im aktuellen Europaparlament ist die Partei mit sieben Abgeordneten vertreten. Flach Gomez kämpft somit wohl weniger für sich, sondern vor allem für die Partei - aus der festen Überzeugung heraus: "Ich bin überzeugt, dass ein anderes Europa möglich ist."