Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Limmersdorfer Lindenkirchweih endet am Dienstag | BR24

© Harry Kröhn

Die vier Platzpaare tanzen beim Umzug

Per Mail sharen
Teilen

    Limmersdorfer Lindenkirchweih endet am Dienstag

    Bei strahlendem Sonnenschein fanden die traditionellen Umzüge der Lindenkirchweih in Limmersdorf (Lkr. Kulmbach) statt. Hammel "Otto“ lief an der Spitze der Festzüge, die durchs Dorf und hin zur Tanzlinde führten.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Beim Festumzug am Sonntag wurden die Platzmädchen von daheim abgeholt, beim Festumzug am Montag wurden die Häuser der Platzburschen angesteuert. Angeführt wurden die Festzüge in diesem Jahr von Hammel "Otto“. Traditionell sind es vier Platzpaare, die die Kirchweih ausrichten und sich, zusammen mit ihren Familien, auch um die Organisation und die Durchführung des Festes kümmern.

    Der Tanz auf der 350 Jahre alten Linde

    Das Fest wird zu Ehren der gut 500 Jahre alten Dorfkirche gefeiert und ist im Jahr 1729 zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Seitdem findet es jährlich statt. Die Linde, in deren Krone die sogenannte "Bruck“, der Tanzboden, eingebaut ist, wird auf ein Alter von 350 Jahren geschätzt. Die Lindenkirchweih gründet auf strengen traditionelle Richtlinien, die zum Beispiel den Ablauf der Umzüge und Tänze oder die Beschaffenheit der traditionellen Tracht festlegen.

    Begräbnis beendet die Kirchweih

    Da die Tradition in Limmersdorf großgeschrieben wird, geht die Kirchweih am Dienstagabend (27.08.19) auch mit festgelegten Ritualen zu Ende. Der Biersprenger, der einer Gießkanne nicht unähnlich ist, wird im Zelt versteigert. Anschließend wird die Kirchweih zu Grabe getragen. Der Kerwa-Pfarrer spricht an der Tanzlinde zur anwesenden Kirchweih-Gemeinde. Als Symbol für das Ende der Kirchweih wird die “Lizza“, die Treppe, die in die Tanzlinde hinaufführt, abmontiert und bis zum nächsten Jahr eingelagert.

    Lindenkirchweih ist UNESCO-Kulturerbe

    Neben dem Titel "Immaterielles Kulturerbe“ der UNESCO, erhielt das Dorffest rund um die Tanzlinde im Juli 2018 auch den "Heimatpreis Bayern“ verliehen vom Bayerischen Heimatminister.

    © Harry Kröhn

    "Otto", Platzhammel der Limmersdorfer Kirchweih 2019.