Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Lichtblick im Fall HocoHolz - Kaufsumme bezahlt | BR24

© BR/Laila Heyne

HocoHolz

Per Mail sharen

    Lichtblick im Fall HocoHolz - Kaufsumme bezahlt

    Der Wirtschaftskrimi um die Eggenfeldener Firma HocoHolz nimmt eine positive Wendung. Der Käufer des insolventen Unternehmens hat den im Mai vereinbarten Kaufpreis endlich beglichen. Die Mitarbeitenden hoffen auf die ausstehenden Lohnzahlungen.

    Per Mail sharen

    Im März musste die Firma HocoHolz Insolvenz anmelden, nachdem dort über 60 Jahre Leisten und Parkett hergestellt worden waren. Das Unternehmen wurde daraufhin von einem Insolvenzverwalter betreut. Damals arbeiteten noch 160 Mitarbeiter bei der Traditionsfirma.

    Kein Geld nach Verkauf

    Den ersten Hoffnungsschimmer bot der Verkauf an die Schweizer Firma Nexus Investments GmbH im Mai. Allerdings floss der vereinbarte Kaufpreis nicht. Unabhängig davon haben die Mitarbeitenden seit Mai keinen Lohn mehr erhalten. Der Geschäftsführer von Nexus Investments GmbH vertröstete immer wieder mit dem Hinweis, dass er nur Probleme bei einem Geldtransfer aus Russland habe.

    Investor bezahlt fälligen Kaufpreis

    Jetzt hat die Nexus Investments GmbH den fälligen Kaufpreis endlich bezahlt. Was das für die Mitarbeitenden der insolventen Firma HocoHolz bedeutet, ist noch nicht absehbar.

    70 Mitarbeitende arbeitssuchend

    Allein im Landkreis Rottal-Inn sind derzeit 70 Mitarbeiter von HocoHolz arbeitssuchend gemeldet. Außerdem haben viele von ihnen rechtlichen Beistand gesucht. Derzeit werden knapp 50 Klagen bearbeitet. Zudem sind 60 Anzeigen bei der Polizei Eggenfelden eingegangen, und auch die Staatsanwaltschaft Landshut ermittelt seit Monaten wegen Insolvenzverschleppung.