Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Letztes Plädoyer im Regensburger Korruptionsprozess erwartet | BR24

© Bayern 1

Vor dem Landgericht Regensburg wird heute das letzte Plädoyer im Korruptionsprozess erwartet. Die Anwälte von Ex-SPD-Fraktionschef Norbert Hartl werden wohl Freispruch fordern. Ein Urteil könnte es Anfang Juli geben.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Letztes Plädoyer im Regensburger Korruptionsprozess erwartet

Vor dem Landgericht Regensburg wird heute das letzte Plädoyer im Korruptionsprozess erwartet. Die Anwälte von Ex-SPD-Fraktionschef Norbert Hartl werden wohl Freispruch fordern. Ein Urteil könnte es Anfang Juli geben.

Per Mail sharen

Im Regensburger Korruptionsprozess gehen heute die Plädoyers zu Ende. Die Anwälte des ehemaligen SPD-Fraktionsvorsitzenden im Regensburger Stadtrat, Norbert Hartl, halten am Vormittag ihren Schlussvortrag. Hartl wird von der Staatsanwaltschaft Beihilfe zur Korruption vorgeworfen. So soll er dem mitangeklagten Bauunternehmer Volker Tretzel Einfluss auf Entwürfe für eine Grundstücksvergabe gewährt haben.

Verteidiger fordern Freisprüche für Mandanten

Es wird erwartet, dass die Verteidigung Hartls die Vorwürfe zurückweisen wird. Zuvor hatten bereits alle anderen Verteidiger Freisprüche für ihre Mandanten gefordert. Sie sehen die Korruptionsvorwürfe durch die Hauptverhandlung widerlegt. Für Hartl hatte die Staatsanwaltschaft eine sechsmonatige Bewährungsstrafe gefordert.

Urteil könnte Anfang Juli fallen

Nach den letzten Worten der Angeklagten übernächste Woche stünde einem Urteil dann nichts mehr im Weg. Momentan geht das Gericht davon aus, dass dieses in der ersten Juli-Woche fallen könnte.