BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Letztes Bundeswehrgelöbnis der Region in Regen | BR24

© BR

2020 ist für die Stadt Regen im Bayerischen Wald ein besonderes Jahr: Gemeinsam mit der Bundeswehr feiert sie das 60-jährige Bestehen der Garnison im Ort. Aber in wenigen Minuten findet hier das letzte Gelöbnis der Bundeswehr in Regen statt...

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Letztes Bundeswehrgelöbnis der Region in Regen

Das letzte Gelöbnis der Bundeswehr in der Region hat in der niederbayerischen Stadt Regen stattgefunden. 120 Rekruten leisteten auf dem Stadtplatz ein letztes Mal ihren Eid. Der Abschied fiel auch Bürgermeisterin Ilse Oswald nicht leicht.

Per Mail sharen
Teilen

In der niederbayerischen Stadt Regen hat das letzte Gelöbnis der Bundeswehr für die Region stattgefunden. Rund 120 Rekruten sprachen auf dem Stadtplatz ihren Eid auf den Dienst für die Bundesrepublik Deutschland und die Verteidigung des Landes. Das Gelöbnis wurde besonders feierlich begangen, denn die Stadt bedauert den Abschied, der ausgerechnet in das 60-jährige Jubiläum der Regener Kaserne fällt, das heuer auch gefeiert wird.

Rekruten nur noch in Roding und Pfreimd

Seit die Wehrpflicht abgeschafft ist, hat die Bundeswehr insgesamt weniger Rekruten, deshalb wurde einiges umstrukturiert, auch in Ostbayern. Seit rund zwei Jahren erhalten die Regener Rekruten schon in Cham ihre Grundausbildung. Ab März werden in Ostbayern nur noch in Roding und Pfreimd überhaupt Rekruten ausgebildet und zwar Logistiker. Die Panzergrenadiere, wie sie in Regen stationiert sind, machen ihre ersten drei Monate künftig in Kasernen außerhalb der Region.

Soldaten liegen den Regenern am Herzen

Die Bürgermeisterin der Stadt Regen werde "mit Wehmut am Rednerpult stehen", so Ilse Oswald im Vorfeld zum Bayerischen Rundfunk. Die Gelöbnisse seien immer eine gute Möglichkeit für die Bundeswehr gewesen, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Regener Bevölkerung habe dabei zeigen können, wie sehr ihr die Soldaten am Herzen liegt. Die Regener Kaserne mit ihren rund 700 Soldaten wird auch nach diesem letzten Gelöbnis in der Stadt bleiben, nur ohne Rekrutenausbildung.

© BR

Das letzte Gelöbnis der Bundeswehr in der Region hat in der niederbayerischen Stadt Regen stattgefunden. 120 Rekruten leisteten auf dem Stadtplatz ein letztes Mal ihren Eid. Der Abschied fiel auch Bürgermeisterin Ilse Oswald nicht leicht.

© Bundeswehr

22. November 1960, als die ersten Schützenpanzer des Panzergrenadierbataillons 112 in Regen über die Ludwigsbrücke eingefahren sind

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!