Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Der letzte Lindauer Bodenseefischer kämpft um seine Lizenz | BR24

© BR/Florian Regensburger

54 Jahre lang war Christian Iwen Fischer auf dem Bodensee, dann entzog ihm der Freistaat das Patent - weil er zu alt ist. Auf diese Weise soll die Zahl der Fischer am See reduziert werden.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der letzte Lindauer Bodenseefischer kämpft um seine Lizenz

Der letzte Berufsfischer in Lindau darf nicht mehr im Bodensee fischen. Die Behörden, die ihm die Lizenz verweigern, berufen sich auf eine Altersgrenze. Die wurde 2015 eingeführt, um die Zahl der Fischer zu reduzieren. Doch das ist längst erreicht.

1
Per Mail sharen
Teilen

Mehr als fünf Jahrzehnte lang war Christian Iwen Berufsfischer am Bodensee. Tag für Tag hat er seine Netze ausgeworfen. Doch jetzt hat der 73-Jährige seine Fanglizenz verloren, das sogenannte Hochseepatent.

Nur noch 8 Hochseepatente in Bayern

Grund ist eine Altersgrenze von 70 Jahren. Sie soll die Zahl der Bodenseefischer in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf 80 reduzieren. Damit alle noch ein Auskommen haben, denn die Fangerträge gehen seit Jahren zurück. In Bayern hat sich daher die Zahl der Hochseepatente von 12 auf 8 reduziert. Dieses Kontingent ist derzeit erschöpfend ausgegeben, heißt es vom Bayerischen Umweltministerium.

Viel investiert - und jetzt keine Zukunft

Allerdings: Insgesamt gibt es mittlerweile sogar weniger als 80 Fischer am Bodensee. Ganze 73 sind noch übrig. Und da soll für Berufsfischer Christian Iwen kein Platz mehr sein? Iwen hat zu aktiven Zeiten viel in seine Fischerei investiert. Der Wert der Netze, der Boote, des Anbaus summiert sich auf etwa 400.000 Euro, sagt er.

Ein Fall von "Altersdiskriminierung"?

Und das soll nun alles hinfällig sein? Iwen sagt, er habe darauf hingearbeitet, dass er bis an sein Lebensende die Fischerei ausüben kann. Doch das ist ihm nun genommen worden. Doch damit wollte der letzte Lindauer Bodenseefischer sich nicht abfinden. Er klagte gegen den Freistaat Bayern, verlor aber vor dem Landgericht in Kempten. Er spricht von "Altersdiskriminierung".

Notfalls bis vor den Europäischen Gerichtshof

Dabei geht die Zahl der Fischer am Bodensee ganz von allein zurück. Nachwuchs gebe es kaum mehr, am bayerischen Bodenseeufer gebe es derzeit nur einen Auszubildenden, der die Fischerei lernt. Christian Iwen will nun mit seinem Anwalt in Berufung gehen und notfalls bis vor den Europäischen Gerichtshof ziehen, um wieder fischen zu können.