| BR24

 
 

Bild

Der neue "Wünschewagen" des ASB Allgäu
© ASB Allgäu
© ASB Allgäu

Der neue "Wünschewagen" des ASB Allgäu

Einmal noch in ein Konzert, an den Bodensee, auf den Berg oder zum Fußballspiel – das sind die Wünsche, die ein Team aus Ehrenamtlichen mit dem "Wünschewagen" erfüllen kann. Die freiwilligen Helfer sind medizinisch-pflegerisch oder im Rettungsdienst ausgebildet und betreuen Schwerkranke professionell auf ihrer Fahrt zu ihrem Sehnsuchtsort.

Schmerzfreien Transport in angenehmer Atmosphäre

Gemeinsam mit ihrer Familie oder Freunden können die Patienten so noch einmal einen schönen Ausflug machen. Für das Projekt wurde ein Krankentransporter extra umgebaut, um einen schmerzfreien Transport in angenehmer Atmosphäre zu ermöglichen. Der "Wünschewagen" ist mit einer Musikanlage, Panoramafenstern und der nötigen medizinischen Ausstattung ausgerüstet.

Spenden und ehrenamtliche Helfer ermöglichen das Projekt

Das Projekt wird ausschließlich von Ehrenamtlichen betreut und über Spenden finanziert. Der "Wünschewagen" in Kaufbeuren, der für Schwerkranke im gesamten Regierungsbezirk Schwaben zur Verfügung steht, ist der zweite in Bayern. In Deutschland gibt es inzwischen knapp 20 solcher Krankentransporter. Schwerkranke, die einen Ausflug mit dem "Wünschewagen" machen möchten oder deren Angehörige können sich direkt beim ASB in Kaufbeuren für eine Fahrt anmelden. In enger Absprache mit dem behandelnden Arzt wird dann entschieden, ob die Wunschfahrt möglich ist. Kosten entstehen dem Fahrgast und seinen Angehörigen keine.

Autoren

Rupert WaldmüllerChristine Kellermann

Sendung

Regionalnachrichten aus Schwaben vom 28.11.2018 - 13:30 Uhr