BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Lernen am Limit: Das bewegt Schüler, Eltern und Lehrer | BR24

© pa / dpa

Regelbetrieb nach den Sommerferien (Symbolbild).

13
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Lernen am Limit: Das bewegt Schüler, Eltern und Lehrer

Nach den Sommerferien sollen Bayerns Schulen zum Regelbetrieb zurückkehren. Schüler, Eltern und Lehrer machen sich Gedanken darüber, ob und wie das klappt. Unter dem Motto "Lernen am Limit: Corona, Schule und ich!" hat der BR ihre Anliegen gesammelt.

13
Per Mail sharen

Die Erfahrungen, Sorgen und Wünsche von Schülern, Eltern und Lehrern stehen im Mittelpunkt des dreitägigen BR-Themenschwerpunkts "Lernen am Limit: Corona, die Schule und ich!" von Montag, 20. Juli, bis Mittwoch, 22. Juli 2020, im Bayerischen Rundfunk.

Großes Echo bei den Betroffenen

Schon innerhalb von nur drei Tagen haben sich über 1.000 Eltern, Schüler und Lehrer per Video, Facebook-Post und Online-Kommentar auf den Aufruf des BR gemeldet. Sie haben über ihre Erfahrungen und Erwartungen an Bayerns Kultusministerium gesprochen. Die Rückmeldungen entsprechen zwar keiner repräsentativen Umfrage, aber sie gleichen sich in ihren Grundaussagen: Lehrer, Eltern und Schüler sind mit der Corona-bedingten Situation an Bayerns Schulen unzufrieden. Offenbar fühlen sich viele Betroffene in der Corona-Zeit nicht gehört - und sie haben viele Fragen an Kultusminister Michael Piazolo (FW).

Sorge um Lernlücken und eine zweite Welle

Viele Betroffene machen sich Sorgen darüber, wie es nach den Ferien im Unterricht weiter geht: Werden Lehrpläne angepasst? Wie werden Lernlücken geschlossen? Besonders alleinerziehende Eltern fragen, welche Unterstützung sie erhalten und wie sie entlastet werden sollen, wenn es mit dem Präsenzunterricht doch nicht klappen sollte.

Große Unsicherheit besteht offenbar auch darüber, was an den Schulen passiert, falls eine zweite Corona-Welle kommt, wenn Schüler aus dem Urlaub zurückkehren und welche Planungen es dazu gibt. Eltern möchten wissen, ob Kinder wegen eines Schnupfens vorsorglich zu Hause bleiben müssen, schließlich sind Herbst und Winter Erkältungszeit. Und sie fragen sich schon jetzt, wie sie diese Situation bewältigen sollen.

Gedanken machen sich viele Eltern und Schüler gerade in ländlichen Regionen auch darüber, wie in Schulbussen der Abstand eingehalten werden soll, wenn die Schulen wieder im Regelbetrieb laufen.

Topthema Digitalisierung

Ein ganz großes Thema ist die Digitalisierung des Unterrichts: Warum haben manche Schulen kein WLAN, warum bekommen Lehrer keine gute Ausrüstung oder keine Weiterbildung und keinen technischen Support? Viele Lehrer und auch Rektoren fühlen sich dabei offenbar allein gelassen.

Sorgen machen sich viele auch, weil sie beim digitalen Unterricht große Unterschiede zwischen den Schulen sehen. Sie vermissen einheitliche Vorgaben.

© BR

Von heute auf morgen hieß es Mitte März: Schule findet jetzt zu Hause statt. Das sogenannte Homeschooling war für alle Beteiligten eine Herausforderung. Jetzt wirft die geplante Rückkehr zum Regelbetrieb Fragen auf.

Gedanken machen sich Fragesteller auch über ein Dauerthema: Wie wird der Lehrermangel angegangen? Wie sollen junge Leute motiviert werden, den Lehrerberuf zu ergreifen, den viele als immer unattraktiver empfinden? Und wieso werden Grundschullehrer schlechter bezahlt, die doch gerade jetzt besonders viel leisten?

Viele Themen für den BR-Themenschwerpunkt

Die zahlreichen Rückmeldungen entsprechen zwar keiner repräsentativen Umfrage, aber sie gleichen sich in ihren Grundaussagen: Lehrer, Eltern und Schüler sind mit der Corona-bedingten Situation an Bayerns Schulen unzufrieden. Es gibt also reichlich Themen für den BR-Themenschwerpunkt "Lernen am Limit: Corona, die Schule und ich!" ab dem 2. Juli.

Online-Hilfestellung für Kinder und Jugendliche

"Corona und Du" - dieses Infoportal im Internet soll psychisch stark machen in Zeiten der Corona-Krise. Hier gibt es leicht umsetzbare Tipps, gezielt für junge Leserinnen und Leser: Wie wirkt sich die Corona-Zeit auf uns aus? Was tun gegen Langeweile oder Stress? Wohin kann man sich mit Sorgen und Problemen wenden? Die Webseite wurde von der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LMU-Klinikums München gestartet und ist hier zu finden.

© BR

Corona hat den Schulalltag massiv verändert: Homeschooling statt Klassengemeinschaft. Der Stoff konnte so noch einigermaßen vermittelt werden, aber eines ist komplett weggefallen: Schule als sozialer Ort.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!