BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Legoland öffnet kurz vor Pfingsten - unter strengen Auflagen | BR24

© BR/Joseph Weidl/Tobias Bönte

Das Legoland Günzburg öffnet ab dem 30. Mai wieder seine Pforten. Heute wurden nun die Details zur Wiedereröffnung vorgestellt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Legoland öffnet kurz vor Pfingsten - unter strengen Auflagen

Ende Mai darf Legoland wieder öffnen. Die Kunden müssen aber vor dem Besuch Online-Tickets kaufen. Im Legoland selbst gibt es keine Karten. Es sind viel weniger Besucher erlaubt als früher. Außerdem müssen die Kunden ihre Kontaktdaten herausgeben.

Per Mail sharen

Ab dem 30. Mai darf der Freizeitpark „Legoland Deutschland“ in Günzburg nach der zwangsbedingten Pause im Zuge der Corona-Krise wieder öffnen. Die Öffnung darf allerdings nur unter Auflagen erfolgen, ein entsprechendes Sicherheitskonzept hat die Leiterin des Freizeitparks, Manuela Stone, am 20. Mai vorgestellt. Demnach wird die Besucherkapazität zunächst um ein Viertel begrenzt, wie viele Besucher genau das sein werden, dazu will das Legoland keine Angaben machen.

Legoland-Tickets müssen online gekauft werden

Wer den Park besuchen möchte, muss vorher für einen bestimmten Tag online reservieren, vor Ort wird es keinen Ticketverkauf geben. Bisher gekaufte Tickets können online in ein verbilligtes tagesdatiertes Ticket umgewandelt werden. Darüber hinaus werden alle Kontaktdaten der Besucher erfasst. Eine Umbuchung oder die Weitergabe ist nicht über die Webseite möglich. Wer eine Jahreskarte besitzt, kann in den ersten zwei Wochen der Öffnung einmalig einen Platz reservieren, danach werden die Reservierungsmöglichkeiten erhöht. Jahreskarten werden wegen der längeren Schließung um drei Monate verlängert.

Weitestgehend Maskenpflicht im Legoland

Außerdem wird es eine Maskenpflicht in den Wartebereichen geben, ebenso bei allen Fahrgeschäften und Attraktionen. Auf den Freiflächen zwischen den Fahrgeschäften muss keine Maske getragen werden. In den Shops und den Gastronomie-Betrieben auf dem Gelände gelten die gleichen Regeln wie auch außerhalb von Freizeitparks, das heißt, dass auf dem Weg zum Platz und den Toiletten eine Maske getragen werden muss.

Viele Hygienemaßnahmen im Freizeitpark

Außerdem sollen im gesamten Park Hinweisschilder zu Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen bereitstehen, auch Desinfektionsmittelspender sollen auf dem Gelände verteilt werden. Attraktionen, in denen das Einhalten von Abstanden kaum möglich ist, wie etwa dem Spiegellabyrinth, bleiben geschlossen. Laut Manuela Stone seien aber die meisten großen Attraktionen geöffnet.

Weniger Besucher im Legoland-Feriendorf erlaubt

Auch im Feriendorf werden weniger Besucher als sonst übernachten können, der Campingplatz bleibt komplett geschlossen. Die Anzahl der Mitarbeiter, die im Legoland arbeiten, bleibt weiter reduziert. Rund 110 Arbeitskräfte aus dem Ausland können nicht anreisen. Etwa 600 Mitarbeiter können laut Stone die Arbeit wieder aufnehmen, der Rest wird in Kurzarbeit bleiben.