Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Legendärer "Rheingold"-Zug in Nürnberg | BR24

© BR

Highlight für Bahn-Fans: der legendäre Zug "Rheingold" am Nürnberger Hauptbahnhof. Der Trans-Europ-Express hat einen Zwischenstopp in der Frankenmetropole eingelegt.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Legendärer "Rheingold"-Zug in Nürnberg

Highlight für Bahn-Fans in Nürnberg: Der legendäre Trans-Europ-Express "Rheingold" hatte einen Zwischenstopp in der Frankenmetropole eingelegt. Der Zug brachte rund 260 Zug-Fans zur Internationalen Modellbahn-Ausstellung in Göppingen.

1
Per Mail sharen
Teilen

Für Eisenbahn-Fans in Nürnberg hatte der Samstag gut begonnen: Kurz nach 8.00 Uhr morgens ist der legendäre Trans-Europ-Express "Rheingold" auf Gleis 15 eingefahren. Hier legte die Bahn einen kurzen Zwischenstopp auf ihrer Reise ein. Das eigentliche Ziel: die Internationale Modellbahn-Ausstellung in Göppingen.

Weite Anreise für historische Zugreise

Mit dabei waren 260 Zug-Freunde, die teilweise von weit hergereist sind, um mitfahren zu dürfen – ein Pärchen ist sogar extra aus Nordrhein-Westfalen gekommen. Benedikt Bisping, Reiseleiter und Bürgermeister der Stadt Lauf an der Pegnitz, ist begeistert: "Das Besondere an dieser Reise ist, dass wir Menschen zusammenbringen, dass wir von Lauf an der Pegnitz nach Göppingen fahren – und dass wir das in einem Rheingold, einem ganz besonderen Trans-Europ-Express, durchführen können."

Ehemals schnellster Zug Deutschlands

Angetrieben wurde der Rheingold-Zug von einer BR 103, eine der "schönsten und schnellsten Elektrolokomotiven der Welt", so die Veranstalter. Die Kombination aus Erste-Klasse-Wagen und dieser Lokomotive hat ihren Ursprung in den 60er-Jahren. Damals waren die Rheingold-Züge mit 160 Stundenkilometern die schnellsten Züge der Deutschen Bahn. Organisiert wurde die Fahrt von der Volkshochschule Unteres Pegnitztal in Lauf, dem DB Museum sowie der Firma Märklin.