Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Leberkäsjunkie": Wie niederbayerisch sind die Eberhofer-Krimis? | BR24

© BR

Gut eine Woche vor der aktuellen Premiere durften ein paar Glückliche am Mittwoch den neuesten Eberhofer-Krimi "Leberkäsjunkie" schon im Kino sehen. Doch wie niederbayerisch sind die Niederbayern-Krimis? Eine Nachfrage, dort wo man es wissen muss.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Leberkäsjunkie": Wie niederbayerisch sind die Eberhofer-Krimis?

Gut eine Woche vor der aktuellen Premiere durften ein paar Glückliche am Mittwoch den neuesten Eberhofer-Krimi "Leberkäsjunkie" schon im Kino sehen. Doch wie niederbayerisch sind die Niederbayern-Krimis? Eine Nachfrage dort, wo man es wissen muss.

3
Per Mail sharen
Teilen

Am Mittwochabend (23.07.), gut eine Woche vor dem offiziellen Start, durften einige Glückliche schon vorab den neuen Eberhofer-Krimi im Filmtheater Zwiesel sehen. „Leberkäsjunkie“ heißt der neue Film von Rita Falk und dieser spielt – wie könnte es anders sein - wieder in Niederbayern. Doch wie Niederbairisch sprechen eigentlich Eberhofer und Co? Da hat man in Zwiesel, im tiefsten Niederbayern, natürlich ganz feine Ohren:

Leberkaas statt Leberkäs

Eine Mischung aus Oberbairisch und Niederbairisch sagen die einen, die anderen hören gar kein Niederbairisch heraus. Schon beim Filmtitel zeigt sich der oberbayerische Einschlag: In Niederbayern heißt es nicht Leberkäs, sondern Leberkaas – mit langgezogenem A. Das weiß jedes Kind im Bayerischen Wald. Aber die Niederbayern sind bekanntlich extrem tolerant, solange es nicht Hochdeutsch ist.

Immer weniger dialektfeste Schauspieler

Sogar Österreichisch wird großzügig akzeptiert. So wie ein ganzer Schwung Schauspieler in den Eberkofer-Krimis redet, wahrscheinlich weil es immer weniger dialektfeste Schauspieler in Bayern gibt. Im neuesten Streifen sind es sogar auffällig viele Österreicher. Und Simon Schwarz alias Privatdetektiv Rudi Birkenberger spricht sowieso immer schon ein breites Wienerisch.

Eberhofer-Kreisverkehr zieht Fans an

Stefan Komutzki kann das beurteilen. Er ist ein Salzburger, wohnt allerdings zufällig dort, wo sämtliche Eberhofer-Krimis gedreht werden, nämlich im niederbayerischen Frontenhausen. Er hat sein Haus sogar direkt neben dem berühmten Eberhofer-Kreisverkehr, kaum zu glauben, aber tatsächlich wahr. Die zahllosen Fans, die da hinpilgern und Selfies machen, sieht er vom Wohnzimmer aus.

Niederbayern-Nostalgie der Eberhofer-Krimis

Ob sie auch beim Metzger in Frontenhausen versuchen, die Leberkassemmeln anschreiben zu lassen, das weiß er nicht. Aber es gibt jedenfalls noch einen Metzger dort im Unterschied zu manch anderen niederbayerischen Orten in der Nähe. Metzgereien sind nämlich auch in Niederbayern meistens in den Supermärkten und da kann man nichts mehr anschreiben lassen. Also schwelgen auch die niederbayerischen Zuschauer gern in der Niederbayern-Nostalgie der Eberhofer-Krimis und sie werden sie auch weiterhin lieben - heiß und innig.