Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Lawine verschüttet Skifahrer am Brauneck | BR24

© picture-alliance/dpa/Johann Groder

Symbolbild: Verschüttetensuche nach Lawinenabgang

1
Per Mail sharen
Teilen

    Lawine verschüttet Skifahrer am Brauneck

    Ein 20 Jahre alte Frau ist am Samstag bei einem Lawinenabgang im Berchtesgadener Land tödlich verunglückt. Ein Skifahrer am Brauneck hatte großes Glück. Bergretter konnten den 32-Jährigen nach einem Lawinenabgang aus den Schneemassen befreien.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Am Sonntagmittag hat ein Skifahrer am Brauneck bei Lenggries eine Lawine ausgelöst. Der 32-jährige Einheimische war - offenbar mit einer Freerider-Gruppe - abseits der Skipiste im Steilhang unterwegs und wurde von der Lawine mitgerissen und verschüttet. Sein Glück war, dass die Skispitzen aus dem Schnee ragten. So konnten Retter ihn rasch finden und von den Schneemassen befreien. Ein Polizeisprecher sprach im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk von einem "Wunder". Denn der Mann hatte keine Sicherheitsausrüstung bei sich. Hätten die Ski nicht rausgespitzt, wäre der Mann vermutlich nicht gefunden worden.

    Keine Verschütteten bei Lawinenabgang am Wallberg

    Auch am Wallberg am Tegernsee löste sich heute Mittag laut Augenzeugen eine größere Lawine. Dort wurde aber niemand verschüttet. Der Lawinenwarndienst Bayern hat für den gesamten bayerischen Alpenbereich Warnstufe 4 ausgerufen. Durch den Neuschnee ist die Schneedecke sehr labil und schon kleinste Belastungen können jederzeit Lawinen auslösen. Der eindringliche Appell des Warndienstes ist es deshalb, auf gesicherten Pisten zu bleiben.