Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Lawine in Balderschwang trifft Hotel - keine Verletzten | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR24

Eine Lawine hat ein Hotel in Balderschwang getroffen. Sie soll etwa 300 Meter breit gewesen sein. Rettungskräfte und Polizei wurden alarmiert - mit Schneeketten können sie Balderschwang über den gesperrten Riedbergpass erreichen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Lawine in Balderschwang trifft Hotel - keine Verletzten

Eine Lawine hat ein Hotel in Balderschwang getroffen. Sie solle etwa 300 Meter breit gewesen sein. Rettungskräfte und Polizei wurden alarmiert – mit Schneeketten können sie Balderschwang über den gesperrten Riedbergpass erreichen.

Per Mail sharen

In Balderschwang ist in der Früh eine weitere Lawine abgegangen. Nach ersten Informationen der Polizei-Einsatzzentrale in Kempten ging die Lawine um 5.15 Uhr nieder und traf ein großes Hotel im Ort. Nach Angaben des Hoteliers sei aber niemand verletzt oder vermisst. Eine Person habe einen Schwächeanfall erlitten. Rettungskräfte und Polizei wurden alarmiert. Auch ein Hubschrauber der Polizei stieg in die Luft. Er konnte in Balderschwang allerdings nicht landen.

Lawine drückte Fensterscheiben des Hotels Hubertus ein

Die Polizei zitiert Augenzeugen, nach deren Angaben die Lawine etwa 300 Meter breit war. An dem Gebäude des Hotels Hubertus seien durch die Lawine Fensterscheiben eingedrückt worden.

Beide Zufahrtsstraßen nach Balderschwang gesperrt

Die Zufahrtsstraßen nach Balderschwang sind zurzeit für den regulären Verkehr gesperrt. Die Einsatzkräfte können Balderschwang aber über den Riedbergpass erreichen. Auf österreichischer Seite war gestern eine Lawine bei Hittisau niedergegangen. Der Riedbergpass auf deutscher Seite ist wegen der Gefahr umstürzender Bäume gesperrt worden. Etwa 1.100 Menschen wurden dadurch in Balderschwang eingeschlossen.